Im Gespräch

Wirtschaft: Volker Wissing sieht viele Firmen durch Corona in "Existenznot"

Die Corona-Pandemie hat nach Aussage des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministers Volker Wissing (FDP) zur schwersten Wirtschaftskrise seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland geführt. Die heute in Kraft getretenen verschärften Regeln, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, seien für die Wirtschaft eine schwere Last. Als Beispiel nannte er die schwierige Lage von Winzerinnen und Winzern, da Rheinland-Pfalz das größte weinbaubetreibende Bundesland sei. Fluggesellschaften würden nicht mehr beliefert werden, da viele Flüge Corona bedingt ausfielen. Das führe für viele Winzer zu Umsatzeinbußen. Auch Tourismus und Gastronomie seien betroffen. "Manche Branchen sind schon seit dem Frühjahr faktisch zum Erliegen gekommen", sagte der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Stefan Eich.

Rheinland-Pfalz Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) steht an einem Mikrofon
5 Min. | 2.11.2020