Interview der Woche

Entschädigung für Missbrauch in der Kirche - "Geld bringt keinen Frieden"

Pater Klaus Mertes hat vor zehn Jahren als Leiter des Canisius-Kollegs sexuelle Straftaten in der katholischen Kirche öffentlich gemacht. Im Dlf warnte er davor, die Anerkennung und Entschädigung der Opfer auf Geldleistungen zu beschränken. Das seien Angebote einer Freikauf- und Ablassmentalität. Pater Klaus Mertes im Gespräch mit Christoph Heinemann www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2020/01/19/interview_mertes_pater_klaus_sj_direktor_des_dlf_20200119_1105_4dc122f6.mp3

Der Jesuiten-Pater und ehemalige Schulleiter des Canisius-Kollegs, Klaus Mertes, vor dem Canisius-Kolleg in Berlin 
23 Min. | 19.1.2020