Interview

Harter Lockdown trifft die Innenstadtläden - "Es gibt eine massive Ungleichbehandlung des Handels"

Für den Einzelhandel sei der neue harte Lockdown ein Desaster, sagte Nils Busch-Petersen, Hauptgeschäftsführer beim Handelsverband Berlin-Brandenburg, im Dlf. Und es sei "schlicht nicht akzeptabel", dass der Handel bei den Hilfen durch den Bund schlechter gestellt werde als andere Wirtschaftsbereiche. Nils Busch-Petersen im Gespräch mit Tobias Armbrüster www.deutschlandfunk.de, Interview Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2020/12/14/ende_des_einzelhandels_interview_nils_busch_petersen_hvb_dlf_20201214_1216_24fadcad.mp3

Ein Mann geht im Einkaufszentrum Elbepark an einem Schild mit der Aufschrift "Nur noch Heute" vorbei. Im Rahmen neuer Corona-Beschränkungen sollen ab dem 14. Dezember 2020 im Freistaat unter anderem Schulen, Kindertagesstätten sowie zahlreiche Geschäft
8 Min. | 14.12.2020