Kommentar

Regierungskrise in Italien - Parteipolitische Spielchen

Italien soll 209 Milliarden Euro EU-Hilfen bekommen. Kein anderes EU-Land erhält mehr. Da zerbricht mitten in der Pandemie die Koalition. Es sei das gute Recht von Matteo Renzi, antieuropäische Ressentiments in der Regierung aufzuzeigen, kommentiert Christoph Schäfer. Der Bruch sei jedoch absichtlich provoziert. www.deutschlandfunk.de, Themenportal Politik Hören bis: 27.03.2021 13:15 Direkter Link zur Audiodatei https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2021/01/16/parteipolitische_spielchen_regierungskrise_in_italien_dlf_20210116_1315_a73d4b21.mp3

Der ehemalige italienische Ministerpräsident Matteo Renzi spricht bei einer Pressekonferenz.
5 Min. | 16.1.2021