Kulturtermin

Bauhaus in Neuengland - die Architekturmodernisten im US-Exil

Nur vierzehn Jahre lang existierte das Bauhaus in Deutschland, bevor die Nazis die Modernisten vertrieben. Der Geist der weltberühmten Kunsthochschule aber wehte weiter. In den USA vor allem, wo schon 1930 die ersten Ausstellungen begannen, Bauhaus und american way of thinking zu vereinen. Nora Sobich über einfache Häuser, eine besondere Willkommenskultur und schwierige Erbschaften.

Ludwig Mies van der Rohe  (M) mit Herbert S. Greenwald (l) und Robert H. McCormick jr. (r) © dpa - Bildarchiv
25 Min. | 23.1.2019