Kulturtermin

Faultiere – langsam und sparsam | Tierporträt

Faultiere wirken wie Experten im Faulenzen und Chillen. Nur mit geübtem Auge sind die Tiere in den hohen Wipfeln der Urwaldbäume auszumachen. Ihr Fell ähnelt einem großen, trockenen Urwaldblatt. Erstaunlich, dass sie trotz ihrer Langsamkeit nicht ausgerottet wurden. Aber in der Langsamkeit liegt wohl auch ihr Vorteil. Kaum bewegen heißt hier: Nicht gehört und nicht gesehen zu werden.

Braunkehl-Faultier (Bradypus variegatus), Männchen ruht auf Ast, Manuel Antonio Nationalpark, Costa Rica; © dpa/Thomas Haupt
22 Min. | 24.2.2020