Kulturtermin

Frauen an der mexikanisch-amerikanischen Grenze

Früher waren es die Männer, die auszogen, ihr Glück in den USA zu versuchen, heute sind immer mehr Frauen unterwegs. Oft fliehen sie alleine, denn ihre männlichen Verwandten sind verschwunden oder tot. Einheimische Frauen, diesseits und jenseits der Grenze, engagieren sich für die Geflüchteten. Tini von Poser war auf beiden Seiten der Grenze unterwegs und berichtet von Gewalt und Verelendung, aber auch von Hilfsbereitschaft und Solidarität.

Kulturtermin; © rbbKultur
24 Min. | 17.9.2019