Kulturtermin

Kinder des Krieges: Zwischen den Fronten (Folge 5/5)

„Vier Monate, von Januar bis April 1945 hab’ ich nur Hunger gehabt,“ sagt Ruth Winkelmann, über die letzten Kriegsmonate. Die damals 18jährige lebte versteckt in einer kleinen Gartenlaube in Berlin-Wittenau, in der sie bis heute wohnt. Winkelmann ist eine von sieben Zeitzeug*innen, die sich für die Reihe „Kinder des Krieges“ an die Tage der Befreiung Deutschlands erinnern.

Peter Leonard Braun (2. v. r.) © privat
28 Min. | 8.5.2020