Kulturtermin

Verfolgt, vergessen, wieder entdeckt: die Malerin Lotte Laserstein

Innerhalb nur eines Jahrzehnts nach Abschluss ihres Studiums 1927 hatte sich die Berliner Malerin Lotte Laserstein den Ruf erworben, "zu den allerbesten der jungen Maler-Generation zu gehören". Doch aufgrund ihrer jüdischen Herkunft war sie gezwungen, 1937 nach Schweden zu emigrieren. Die Berlinische Galerie widmet der ungewöhnlichen Malerin vom 5. April 2019 an eine Einzelausstellung.

Lotte Laserstein: Liegendes Mädchen auf blau, um 1931
25 Min. | 3.4.2019