Lesung

Lutz Seiler: Stern 111 (40/45)

Nachdem Carl sich eingestanden hat, dass er Effi vielleicht nie wirklich geliebt, sondern immer nur benutzt und zu einer literarischen Figur stilisiert hat, versinkt er in Selbstmitleid und Alkohol, treibt sinn- und ziellos durch Berliner Kneipen. Als er einen Brief von seinen Eltern erhält, die ihm wichtige Veränderungen ankündigen und ihn dringend bitten, zu einem klärenden Gespräch nach Frankfurt am Main zu kommen, reagiert Carl mit einem Hörsturz und einem psychischen Zusammenbruch. Ragna, seine alte Bekannte aus der Hausbesetzer-Szene, pflegt ihn und macht mit dem angehenden Alkoholiker einen kalten Entzug. Doch der Termin für das Treffen mit den Eltern ist längst vergangen. Und telefonisch kann er sie nicht erreichen.

Lutz Seiler @ Arne Dedert
24 Min. | 22.5.2020