Lesung

Susanne Kerckhoff: "Berliner Briefe" (7/7)

Susanne Kerckhoffs "Berliner Briefe" von 1948 richten sich an einen jüdischen Emigranten. Sie sind Bekenntnis zu Schuld und Versöhnung, Kultur und Humanität - also zu dem, was wir gestern versäumt und heute nötiger denn je haben. Es liest Jennipher Antoni.

Jennipher Antoni  © Horst Galuschka/dpa
25 Min. | 16.10.2020