Literatur im Gespräch

Cécile Wajsbrot: "Zerstörung"

Das Glück liegt offenbar in der Vergangenheit, in der Gegenwart zerbricht alles, eine Diktatur breitet sich aus, das Schreiben wird unmöglich... Von solchen Gedanken handelt der neue Roman von Cécile Wajsbrot, einer preisgekrönten französischen Autorin aus polnisch-jüdischem Elternhaus. SR-Literaturredakteurin Tilla Fuchs hat sich für "Literatur im Gespräch" ausführlich mit ihr unterhalten.

Die französische Übersetzerin und Autorin Cécile Wajsbrot bei der Verleihung des Eugen-Helmlé-Preises 2014 (Foto: Sabine Schmidt-Matt)
45 Min. | 20.5.2020