Perspektiven

"Es ist nicht wie 1933 – aber gefährlich"

Er ist einer der international renommiertesten Forscher über den Holocaust und den Antisemitismus – der israelische Historiker Yehuda Bauer. Kürzlich war der heute 93Jährige auf Einladung des Centrum Judaicum in Berlin. Mit ihm sprachen Anja Siegemund, die Direktorin des Centrum Judaicum, und Stefanie Schüler-Springorum, Leiterin des Zentrums für Antisemitismusforschung. Zuvor richtete Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags, ein Grußwort an die Anwesenden.

Prof. Yehuda Bauer, Jerusalem 2011; © imago-images/Xinhua
54 Min. | 28.11.2019