Perspektiven

Kindertransport-Schicksale aus Berlin

Über zehntausend jüdische Kinder wurden 1938/39 nach Großbritannien gerettet. Das ist lange her. Durch Zufall entdeckt Matthias Schirmer in dem Mietshaus, das er bewohnt, die Geschichte von Erna. Und je mehr er forscht, desto mehr erfährt er über die in Deutschland bleibenden Eltern und die Helfer dieser Kindertransporte: Aus Archiven oder sogar von Zeitzeugen, die jetzt – 80 Jahre danach – erstmals über ihr Schicksal reden.

Vergessene Kindertransportschicksale aus Berlin: Erna Baruch (re.), mit ihrer Mutter, ihrer Tochter Edith sowie ihrem ersten (christlichen) Mann, Herrmann Twelkemeyer; © Privat
55 Min. | 7.5.2020