Der Gangster, der Junkie und die Hure · SWR3

Der Gangster, der Junkie und die Hure
SWR3

Der Gangster, der Junkie und die Hure

Pop und Szene

Ein Ex-Gefängnisinsasse, ein Ex-Drogenabhängiger und eine Ex-Prostituierte sitzen gemeinsam am Tisch... könnte eine Filmszene sein, bei uns ist es der Anfang vieler spannender Gespräche! Zwischen Maximilian Pollux, Roman Grandke und Tara. Die drei haben Erfahrungen gemacht die andere nur aus dem Fernsehen oder dem Internet kennen. Meist jenseits der Legalität. Und sie lassen uns teilhaben. Sie sprechen offen und authentisch miteinander und stellen sich Fragen, die man sich selbst nicht trauen würde zu fragen. Wie sind sie dahingekommen, was haben sie erlebt, wie haben sie dieses Leben hinter sich gelassen und wie geht es ihnen jetzt? Sie erzählen das entlang der sieben Todsünden. Hochmut, Geiz, Wollust, Zorn, Völlerei, Neid und Faulheit. Denn genau dazwischen hat sich das Leben von Maximilian, Roman und Tara abgespielt. Jeden zweiten Donnerstag gibt es eine neue Folge auf SWR3.de, in der ARD-Audiothek und überall, wo es Podcast gibt!

Der Gangster, der Junkie und die Hure

Alle Episoden

Der Gangster, der Junkie und die Hure
02.12.2021

Zutiefst verletzte Kinderseele - Romans Neid

Neid ist echt nicht mein Ding, sagt Ex-Junkie Roman Grandke. Um den eigenen Neid zu entlarven, geht er tief in seine Kindheit: Er als Sechsjähriger, seine überforderte junge Mutter, kein Vater, kein Geld - und dann bringt seine Mum diesen Typen mit nach Hause. Roman muss die geringe Aufmerksamkeit, die er als Kind bekommt, nun auch noch teilen! Als typischem "Schlüsselkind" überkommen ihn Neid und Eifersucht auf den "Rivalen", genauso wie auf (vermeintlich) intakte Familien. Bis heute ist er in Beziehungen sehr eifersüchtig. Um das zu verdrängen, hat Roman hat sich in 20 Jahren eine fette Schutzmauer aufgebaut. Max und Tara versuchen ihm zu helfen, liebevoll dahinter zu schauen. So wird diese Podcastfolge fast zur kleinen Therapiesitzung. War es einfach zu früh, die Liebe der Mutter zu verlieren? Kein Wunder, dass er seine Gefühle mit Drogen weggeballert hat? Warum ist eine Therapie so wichtig, gerade für Männer? Roman weiß heute, dass alle seine Jobs - vom Vertriebler bis zum Fotografen - mit Anerkennung für ihn und seine Arbeit zu tun hatten. Er ist stolz, dass er das begriffen hat. Und er ist sich sicher: Neid ist eine Todsünde. Das gilt für Erwachsene, für Kinder nicht! Hilfe nach Gewalt: https://weisser-ring.de/ Suchtberatung: https://www.dhs.de/service/suchthilfeverzeichnis Hilfe bei Kriminalität: https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/

43 Min.
Der Gangster, der Junkie und die Hure
18.11.2021

Nah am Abgrund - Taras Habgier

Was, wenn ich einen Job mache, von dem ich weiß, ich will ihn nur begrenzt machen und so viel Kohle rausholen, wie möglich? Dann hat die Habgier leichtes Spiel, sagt Tara als Ex-Prostituierte heute. Markenkosmetik, Gucci-Taschen, ’ne Rolex, ein fettes Auto, ein Haus - sie wollte immer mehr. Und dafür brauchte sie immer mehr Geld. Und um das zu bekommen arbeitet sie damals exzessiv. Die selbst gesetzten Grenzen verschwinden zu Gunsten der Geldgier. Aus "maximal zwei Kunden am Tag" wird "jeah, ich hab schon 5 Termine klargemacht". Und selbst bei den Sexpraktiken macht sie schließlich Dinge, die sie anfangs nie machen wollte. Mit großer Offenheit erzählt sie Roman und Max, wie sie deshalb einen Kunden bedient hat, von dem sie wusste, dass sie sich vor ihm ekelt. Und selbst nachdem er sie brutal verletzt, fast erwürgt und in Todesangst versetzt hatte, denkt sie nur ans Geld und bedient noch die drei nächsten Freier. Max und Roman sind betroffen und feiern Taras Schutzengel. Die Drei fragen sich: Bringt es was, Gewalttäter im Rotlichtmillieu anzuzeigen? Was kann man sonst tun? Warum wäre eine Traumatherapie sinnvoll? Habgier ist eine Sünde an einem selbst, schließt Tara. Wenn jemand die persönlichsten Grenzen überschreitet für Geld, ist das nicht rückgängig zu machen! Hilfe nach Gewalt: https://weisser-ring.de/ Suchtberatung: https://www.dhs.de/service/suchthilfeverzeichnis Hilfe bei Kriminalität: https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/

52 Min.
Der Gangster, der Junkie und die Hure
04.11.2021

Der Goa-Party-Exzess - Max’ Völlerei

Einfach mal raus aus dem Alltag und bei ’nem Goa-Festival ein Wochenende lang komplett in ’ne fremde Welt eintauchen. Das wollen Maximilian und zwei seiner Freunde, als er etwa 17 Jahre alt ist. Max erzählt Roman und Tara, wie er damals mit seinen Kumpels einen Zug ans andere Ende der Republik mitten ins Nirgendwo nimmt, ohne Zelt, ohne Zahnbürste dafür die Taschen voller Drogen. Diesmal nicht, um die Sachen zu verdealen, sondern um selbst zu konsumieren. Die absolute Völlerei - denn, selbst als alle Drei schon körperlich am Ende sind, konsumieren sie weiter. So zugedröhnt, verlieren Max und seine Jungs nicht nur den Kontakt zur Realität sondern schließlich auch sich selbst aus den Augen. Bis ein LSD-Tripp Paranoia bei einem der Drei verursacht und er seinen Festivalbesuch mit Panikschüben abbricht. Nach dem Festival brauchte er ein Jahr, um sich von den Psychosen, die die Party hinterlassen hat, zu erholen. Auch heute noch ist Völlerei Max’ Achillesferse - auch wenn es mittlerweile eher die Heißhungerattacken auf Nutellabrot sind, anstatt einer Linie Koks. Roman kann das super nachvollziehen, in dem Wissen, dass die Partynummer im Normalfall tödlich gewesen wäre. Hilfe nach Gewalt: https://weisser-ring.de/ Suchtberatung: https://www.dhs.de/service/suchthilfeverzeichnis Hilfe bei Kriminalität: https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/

58 Min.
Der Gangster, der Junkie und die Hure
21.10.2021

Primark Sex - Romans Wollust

Ex-Junkie Roman Grandke musste mit 21 zur Bundeswehr und lernte dort das erste Mal Disziplin. Am Wochenende floss im Mannschaftsheim der Alkohol in Strömen und Stripperinnen kamen zum Anheizen. Also wollte Roman Sex und heimlich koksen, deshalb fuhr er mit der S-Bahn in den "3-Dollar-Puff" nach Berlin. Sein erster Bordellbesuch, was für ein Reinfall! Was er erwartete, war "Girl-Friend-Sex". Was er - völlig zugedröhnt - bekam, war im wahrsten Sinne billig und so abtörnend, dass er seitdem nie wieder zu Prostituierten ging. Max kann sich bei so viel Naivität das Lachen kaum verkneifen. Ähnlich geht es Tara, die als Kennerin der Szene wichtige Gedanken beisteuert. Warum man bei Billig-Sex-Angeboten nachdenken sollte. Und da hört das Lachen auch auf: Woran man Zwangsprostitution erkennen kann. Und dass im Gewerbe auch Abzockmaschen laufen, die schädlich für den geforderten Respekt gegenüber den Frauen sind. Fest steht jedenfalls: Stimulanzien machen geil im Kopf, aber ab einem bestimmten Punkt will der Körper nicht mehr. Die Wollust war für Roman an diesem denkwürdigen Tag definitiv eine Todsünde. Aber im allgemeinen ist es keine Sünde, findet er, wenn die Rahmenbedingungen stimmen und alle im gegenseitigen Einverständnis Spaß haben. Hilfe nach Gewalt: https://weisser-ring.de/ Suchtberatung: https://www.dhs.de/service/suchthilfeverzeichnis Hilfe bei Kriminalität: https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/ Wie erkennt man Zwangsprostitution?: https://www.stoppt-zwangsprostitution.de/de/erkennen.html Kritische Betrachtung des Prostitutionsgesetzes: http://x.swr.de/s/13wx

35 Min.

Ex-Junkie Roman Grandke musste mit 21 zur Bundeswehr und lernte dort das erste Mal Disziplin. Am Wochenende floss im Mannschaftsheim der Alkohol in Strömen und Stripperinnen kamen zum Anheizen. Also wollte Roman Sex und heimlich koksen, deshalb fuhr er mit der S-Bahn in den "3-Dollar-Puff" nach Berlin. Sein erster Bordellbesuch, was für ein Reinfall! Was er erwartete, war "Girl-Friend-Sex". Was er - völlig zugedröhnt - bekam, war im wahrsten Sinne billig und so abtörnend, dass er seitdem nie wieder zu Prostituierten ging. Max kann sich bei so viel Naivität das Lachen kaum verkneifen. Ähnlich geht es Tara, die als Kennerin der Szene wichtige Gedanken beisteuert. Warum man bei Billig-Sex-Angeboten nachdenken sollte. Und da hört das Lachen auch auf: Woran man Zwangsprostitution erkennen kann. Und dass im Gewerbe auch Abzockmaschen laufen, die schädlich für den geforderten Respekt gegenüber den Frauen sind. Fest steht jedenfalls: Stimulanzien machen geil im Kopf, aber ab einem bestimmten Punkt will der Körper nicht mehr. Die Wollust war für Roman an diesem denkwürdigen Tag definitiv eine Todsünde. Aber im allgemeinen ist es keine Sünde, findet er, wenn die Rahmenbedingungen stimmen und alle im gegenseitigen Einverständnis Spaß haben. Hilfe nach Gewalt: https://weisser-ring.de/ Suchtberatung: https://www.dhs.de/service/suchthilfeverzeichnis Hilfe bei Kriminalität: https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/ Wie erkennt man Zwangsprostitution?: https://www.stoppt-zwangsprostitution.de/de/erkennen.html Kritische Betrachtung des Prostitutionsgesetzes: http://x.swr.de/s/13wx

Der Gangster, der Junkie und die Hure
07.10.2021

Wenn die Grenze erreicht ist - Taras Zorn

Tara Titans Image als Prostituierte war das der süßen kleinen Maus. Aber in ihrem Inneren brodelt schon seit frühester Jugend ein mächtiges Gefühl, die Wut. Körperlich spürbar wie pures Adrenalin. Die perfekte Energiequelle für ihre zwiespältige Arbeit, denkt sie sinngemäß: "Jetzt erst recht, ich kack auf euch!" Tara ist überzeugt: Wut funktioniert als Schutzschild. Sie hält Menschen auf Distanz und verdrängt andere Gefühle wie Scham und Verzweiflung. Ex-Junkie Roman und Ex-Gangster Max wollen genau wissen, was Tara so zornig hat werden lassen. Und müssen bei manchen Details heftig schlucken. Tara schildert exemplarisch wie sie einen unsympathischen Stammkunden mit zweifelhaften T-Shirt-Fetisch rausschmeißt. Der hatte immer wieder geglaubt, Taras Grenzen überschreiten zu dürfen, wenn er nur genug dafür zahlt. Dann sagt er einen Satz, der Tara explodieren lässt. Sie erzählt, wie sie die Kontrolle verloren, halbnackt auf dem Hotelflur herumgeschrien, den Kunden beleidigt und ihm ans Scheinbein getreten hat. Folge dieser Unprofessionalität: Sie muss ihre Sachen packen und hat Hausverbot in ihrem Lieblingshotel. Ja, meint Tara, Zorn ist eine Sünde, weil er uns hässlich werden lässt - und zwar innen und außen. Hilfe nach Gewalt: https://weisser-ring.de/ Suchtberatung: https://www.dhs.de/service/suchthilfeverzeichnis Hilfe bei Kriminalität: https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/

41 Min.
Der Gangster, der Junkie und die Hure
23.09.2021

Der Al Capone von Nürnberg - Max’ Hochmut

Keiner hat vor, süchtig zu werden. Kaum einer glaubt, erwischt zu werden. Und einige meinen, dass sie schlauer sind als die Polizei. Ex-Gangster Maximilian Pollux hat am Ende genau diese Arroganz ins Gefängnis gebracht. Er erzählt uns eine echte Gangster-Hochmut-Story aus seiner Vergangenheit als Drogendealer. Als cleverer und stolzer 20jähriger ist er bereits 7 Jahre im Drogengeschäft, als Fahnder bei einer Hausdurchsuchung bei ihm 16.000 Euro beschlagnahmen. Das wurmt ihn und indem er eine liebe Verwandte anlügt und benutzt, gelingt es ihm, das Geld zurück zu bekommen. Was ein Sieg für ihn: Hätte es damals Instagram gegeben, könnt ihr euch Bilder von jemandem vorstellen, der mit dem Geld vor der Polizeiwache rumpost. In dem Moment fühlt er sich schlau und unverwundbar, wie Al Capone. Er prahlt damit vor seinen Gangsterkollegen. Erzählt wie geil er ist. Jahre später wird einer dieser Mitwisser auspacken. Hochmut kommt vor dem Fall heißt es in der Bibel - und als Max schon im Gefängnis ist und denkt, es kann nicht schlimmer werden, landet genau wegen dieser Geschichte sogar seine eigentlich gesetzestreue und völlig unwissende Verwandte hinter Gitter. Heute ist ihm das extrem unangenehm. Innerhalb der Erzählung merken die Zuhörenden wie seine Stimmung umschlägt von jemandem, der der coole Macher war, zu jemandem, den seine Vergangenheit nicht nur an dieser Stelle eingeholt hat. Er hat daraus gelernt, ist demütiger geworden aber ehrlicherweise nicht völlig frei von Arroganz. Hilfe nach Gewalt: https://weisser-ring.de/ Suchtberatung: https://www.dhs.de/service/suchthilfeverzeichnis Hilfe bei Kriminalität: https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/

34 Min.

Keiner hat vor, süchtig zu werden. Kaum einer glaubt, erwischt zu werden. Und einige meinen, dass sie schlauer sind als die Polizei. Ex-Gangster Maximilian Pollux hat am Ende genau diese Arroganz ins Gefängnis gebracht. Er erzählt uns eine echte Gangster-Hochmut-Story aus seiner Vergangenheit als Drogendealer. Als cleverer und stolzer 20jähriger ist er bereits 7 Jahre im Drogengeschäft, als Fahnder bei einer Hausdurchsuchung bei ihm 16.000 Euro beschlagnahmen. Das wurmt ihn und indem er eine liebe Verwandte anlügt und benutzt, gelingt es ihm, das Geld zurück zu bekommen. Was ein Sieg für ihn: Hätte es damals Instagram gegeben, könnt ihr euch Bilder von jemandem vorstellen, der mit dem Geld vor der Polizeiwache rumpost. In dem Moment fühlt er sich schlau und unverwundbar, wie Al Capone. Er prahlt damit vor seinen Gangsterkollegen. Erzählt wie geil er ist. Jahre später wird einer dieser Mitwisser auspacken. Hochmut kommt vor dem Fall heißt es in der Bibel - und als Max schon im Gefängnis ist und denkt, es kann nicht schlimmer werden, landet genau wegen dieser Geschichte sogar seine eigentlich gesetzestreue und völlig unwissende Verwandte hinter Gitter. Heute ist ihm das extrem unangenehm. Innerhalb der Erzählung merken die Zuhörenden wie seine Stimmung umschlägt von jemandem, der der coole Macher war, zu jemandem, den seine Vergangenheit nicht nur an dieser Stelle eingeholt hat. Er hat daraus gelernt, ist demütiger geworden aber ehrlicherweise nicht völlig frei von Arroganz. Hilfe nach Gewalt: https://weisser-ring.de/ Suchtberatung: https://www.dhs.de/service/suchthilfeverzeichnis Hilfe bei Kriminalität: https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/

Der Gangster, der Junkie und die Hure
09.09.2021

Keinen Bock mehr? - Romans Trägheit

Trägheit ist eine Sünde, sagt Roman Grandke. Denn bei ihm führte sie dazu, dass er konsumierte - obwohl er eigentlich keinen Bock mehr auf Drogen hatte. Warum er es trotzdem lange nicht schaffte aufzuhören und was ein fieser Rückfall damit zu tun hat, kitzeln Ex-Gangster Maximilian Pollux und Ex-Prostituierte Tara Titan aus ihm heraus. Romans Eindruck war damals: Unter Koks performe ich super im Job. Als Vertriebler gehört er zu den Top 10 im Team und negative Gefühle lassen sich super ausblenden. Darum gesteht Roman sich lange nicht ein, süchtig zu sein. Gleichzeitig hatte er immer das Gefühl, das er den wichtigsten Menschen in seinem Leben, seine Frau, mit seinem heimlichen Konsum hintergeht. Nachdem er sie kennenlernt, versucht er den Ausstieg - aber es brauchte 7 Jahre und einen heftigen Rückfall bis er sich seiner Frau ehrlich anvertraut und professionelle Hilfe annimmt. Die Drei sprechen über psychische und körperliche Abhängigkeit, stoffgebundene Süchte, menschliche Verhaltensmuster sowie darüber, wie verbreitet Drogenkonsum in Vertrieb, Gastronomie und Schichtbetrieben ist und warum Leute ohne Drogenerfahrung so schlecht im Erkennen ihrer konsumierenden Kinder oder Kollegen sind. Hilfe nach Gewalt: https://weisser-ring.de/ Suchtberatung: https://www.dhs.de/service/suchthilfeverzeichnis Hilfe bei Kriminalität: https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/

47 Min.
Der Gangster, der Junkie und die Hure
26.08.2021

Sklaven waren mir zu anstrengend - Taras Trägheit

Wie passt Trägheit mit Prostitution zusammen und was haben Sklaven, BDSM und Dominas damit zu tun? Für Gangster Maximilian Pollux ist das natürlich alles sofort klar, Roman Grandke hat aber erstmal einige Fragezeichen im Kopf. Prostitution ist harte Arbeit aber die Pausen zwischen den Arbeitstagen hat Ex-Prostituierte Tara Titan zum Nichtstun genutzt. Auch dominant zu sein ist anstrengend. Und das, obwohl Tara als Domina sogar Sklaven hatte, die ihre ganze Arbeit übernommen haben. Das klingt zunächst nach einer Win-Win-Situation und Tara hat mit möglichst wenig Aufwand einen möglichst großen Nutzen aus der Sache gezogen. Aber sie hat sich zu schnell daran gewöhnt alles von anderen machen zu lassen. Selbst Arzttermine vereinbaren, den Haushalt schmeißen oder mal eben Einkaufen gehen, hat sie andere für sich machen lassen. Als ihr dann selbst die "Betreuung” ihrer Sklaven zu anstrengend wurde, steckte sie tief in der Trägheit fest. Roman und Max fragen sich: Ist Trägheit ansteckend? Und wie schafft Tara es heute sich richtig aufzuraffen? Hilfe nach Gewalt: https://weisser-ring.de/ Suchtberatung: https://www.dhs.de/service/suchthilfeverzeichnis Hilfe bei Kriminalität: https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/

42 Min.
Der Gangster, der Junkie und die Hure
12.08.2021

Der Außenseiter - Max’ Neid

Beim Thema Neid sind sich Max, Tara und Roman erstmal schnell einig. Keiner mag neidische Menschen! Die Drei denken von sich, dass sie selbst nicht neidisch sind. Aber stimmt das wirklich? Ex-Gangster Maximilian Pollux gräbt tief in seiner Vergangenheit, um sich dann tatsächlich selbst der Sünde zu überführen. Nur ging es ihm nie um dicke Autos oder Geld. Sondern um etwas ganz und gar Immaterielles. Eigentlich ist Maximilian gern unter Menschen. Aber als junger Krimineller auf der Flucht lebte er in verschiedenen Städten, um nicht erwischt zu werden, zwangsläufig als Einzelgänger. Wenn er dann auf seinen Streifzügen junge Menschen in Cafés feiern und lachen sah, stach ihm der Neid ins Herz und schlug oft in Verachtung um. Er beneidete die Unbeschwertheit und hasste das Gefühl, nicht dazu gehören zu können. Ex-Prostituierte Tara und Ex-Junkie Roman können nachvollziehen wie schnell eine ungenutzte Chance, ein verpasster Moment zu Verbitterung führt und werden gemeinsam philosophisch, als Max sagt: Neid ist die Motte des Glücks!

35 Min.
Der Gangster, der Junkie und die Hure
29.07.2021

Cocktails und Kaviar - Taras Völlerei

Völlerei war für die Ex-Prostituierte Tara fester Bestandteil ihrer Arbeit. Und das auf zwei Seiten: Auf der einen hat sie gierig zugegriffen, wenn die Kunden sie in exklusive Restaurants ausgeführt haben. Da hat sie einfach die teuersten Gerichte ausprobiert oder einfach mal Cocktails bestellt, die sie sich selbst niemals geleistet hätte. Auf der anderen Seite geht es um exzessiven Drogenkonsum, denn ohne Alkohol und Energydrinks vorm, beim und nach dem Arbeiten, ging gar nichts. Um das auszuhalten, brauchte sie nach drei Tagen Arbeit, quasi volltrunken, erstmal drei Tage Pause zum Ausnüchtern. Dabei zwingt sie ihren zierlichen Körper mit Joints zum Runterkommen. Doch mit der Zeit verliert sie die Kontrolle über den Konsum und seine Auswirkung. Als dann die Grenzen verschwimmen, Ekel, Brechreiz und Filmrisse auftreten und Tara betrunken Auto fährt, wird es zunehmend gefährlich. Nicht nur für andere, sondern auch vor allem für sie selbst. Ex-Gangster Max und Ex-Junkie Roman kennen das Gefühl von Kontrollverlust und das "trotzdem weitermachen", obwohl der Körper schon "AUFHÖREN" schreit. Um aus der Spirale rauszukommen, brauchte Tara einen Schlüsselmoment. Die Jungs wollen wissen wie der aussah wie so eine Arbeitswoche bei Tara genau ablief? Und wie sie sie trotz Dauerrausch logistisch alles hinkriegen konnte?! Hilfe nach Gewalt: https://weisser-ring.de/ Suchtberatung: https://www.dhs.de/service/suchthilfeverzeichnis Hilfe bei Kriminalität: https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/

36 Min.

Völlerei war für die Ex-Prostituierte Tara fester Bestandteil ihrer Arbeit. Und das auf zwei Seiten: Auf der einen hat sie gierig zugegriffen, wenn die Kunden sie in exklusive Restaurants ausgeführt haben. Da hat sie einfach die teuersten Gerichte ausprobiert oder einfach mal Cocktails bestellt, die sie sich selbst niemals geleistet hätte. Auf der anderen Seite geht es um exzessiven Drogenkonsum, denn ohne Alkohol und Energydrinks vorm, beim und nach dem Arbeiten, ging gar nichts. Um das auszuhalten, brauchte sie nach drei Tagen Arbeit, quasi volltrunken, erstmal drei Tage Pause zum Ausnüchtern. Dabei zwingt sie ihren zierlichen Körper mit Joints zum Runterkommen. Doch mit der Zeit verliert sie die Kontrolle über den Konsum und seine Auswirkung. Als dann die Grenzen verschwimmen, Ekel, Brechreiz und Filmrisse auftreten und Tara betrunken Auto fährt, wird es zunehmend gefährlich. Nicht nur für andere, sondern auch vor allem für sie selbst. Ex-Gangster Max und Ex-Junkie Roman kennen das Gefühl von Kontrollverlust und das "trotzdem weitermachen", obwohl der Körper schon "AUFHÖREN" schreit. Um aus der Spirale rauszukommen, brauchte Tara einen Schlüsselmoment. Die Jungs wollen wissen wie der aussah wie so eine Arbeitswoche bei Tara genau ablief? Und wie sie sie trotz Dauerrausch logistisch alles hinkriegen konnte?! Hilfe nach Gewalt: https://weisser-ring.de/ Suchtberatung: https://www.dhs.de/service/suchthilfeverzeichnis Hilfe bei Kriminalität: https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/

Der Gangster, der Junkie und die Hure
15.07.2021

Und plötzlich zieht er die Waffe - Max‘ Zorn

Stell dir vor, in deinem Leben läuft so viel schief, dass du nicht mehr erkennst, was gut und was böse ist. Hinter jeder Tat vermutest du einen Angriff oder einen schlechten Gedanken. Max war auf seiner Flucht vor dem Gefängnis so voller Zorn, dass ihm genau das passiert ist. Ein Auto raste auf ihn zu, doch was wollte der Fahrer von ihm? Sein Geld? Sein Leben? Für Max gab es keine andere Möglichkeit - er war zu jeder Verteidigung bereit. Heute weiß er - Zorn kann vieles kaputt machen. Es fängt mit der Waffe an, die Jugendliche schon bei sich tragen oder einem Zuhause, in dem man nicht jedes Problem ansprechen kann. Tara, Max und Roman diskutieren, wie manche Eltern auf die Probleme ihrer Kinder reagieren und warum sie möglicherweise einfach wegschauen. Anlaufstellen zu den Themen Gewalt, Suchtberatung und Kriminalität findet ihr hier: Hilfe nach Gewalt: https://weisser-ring.de/ Suchtberatung: https://www.dhs.de/service/suchthilfeverzeichnis Hilfe bei Kriminalität: https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/

48 Min.
Der Gangster, der Junkie und die Hure
01.07.2021

Der Bastard aus Berlin - Romans Zorn

Warum ist Roman Grandke ein Junkie geworden? Da gibt es sicherlich viele Faktoren, aber sein Zorn spielt eine ganz besondere Rolle. Der staut sich schon früh beim ihm an. Als Kind hört er, er sei ein "Urlaubsunfall”, die Kids in seiner Schule beschimpfen ihn als "Bastard” und plötzlich taucht ein Mann im Leben seiner Mutter auf und nimmt Roman den Posten als "Herr im Haus" weg. Und dann zieht die Familie auch noch immer wieder um und immer wenn Roman gerade Freunde gefunden hat, muss er sich neue suchen. So wächst er mit Hass gegen sich selbst und alle anderen auf, verbarrikadiert sich in seinem Zimmer oder kommt erst gar nicht mehr nach Hause. Er will die Wut in sich betäuben - irgendwie - und so versucht er sich den Schmerz weg zu medikamentieren. Ex-Prostituierte Tara Titan hat auch versucht ihre Gefühle mit Hilfe von Drogen zu unterdrücken. Sie will wissen welche Droge welche Funktion bei Roman erfüllt haben. Ex-Gangster Maximilian Pollux erkennt darin einen stummen Schrei nach Aufmerksamkeit und Hilfe, den er schon bei vielen anderen gesehen hat. Dabei sind die drei sich einig: Wir brauchen mehr Aufklärung und eine Konsumkompetenz, damit der Weg gar nicht erst zur Abwärtsspirale führt. Konsum ist gefährlich, wenn er schlechte Gefühle kompensieren soll. Dabei haben alle drei die Erfahrung gemacht, dass nicht nur Drogenkonsum, sondern auch Shoppen oder Essen süchtig machen kann. Anlaufstellen zu den Themen Gewalt, Suchtberatung und Kriminalität findet ihr hier: Hilfe nach Gewalt: https://weisser-ring.de/ Suchtberatung: https://www.dhs.de/service/suchthilfeverzeichnis Hilfe bei Kriminalität: https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/

43 Min.

Warum ist Roman Grandke ein Junkie geworden? Da gibt es sicherlich viele Faktoren, aber sein Zorn spielt eine ganz besondere Rolle. Der staut sich schon früh beim ihm an. Als Kind hört er, er sei ein "Urlaubsunfall”, die Kids in seiner Schule beschimpfen ihn als "Bastard” und plötzlich taucht ein Mann im Leben seiner Mutter auf und nimmt Roman den Posten als "Herr im Haus" weg. Und dann zieht die Familie auch noch immer wieder um und immer wenn Roman gerade Freunde gefunden hat, muss er sich neue suchen. So wächst er mit Hass gegen sich selbst und alle anderen auf, verbarrikadiert sich in seinem Zimmer oder kommt erst gar nicht mehr nach Hause. Er will die Wut in sich betäuben - irgendwie - und so versucht er sich den Schmerz weg zu medikamentieren. Ex-Prostituierte Tara Titan hat auch versucht ihre Gefühle mit Hilfe von Drogen zu unterdrücken. Sie will wissen welche Droge welche Funktion bei Roman erfüllt haben. Ex-Gangster Maximilian Pollux erkennt darin einen stummen Schrei nach Aufmerksamkeit und Hilfe, den er schon bei vielen anderen gesehen hat. Dabei sind die drei sich einig: Wir brauchen mehr Aufklärung und eine Konsumkompetenz, damit der Weg gar nicht erst zur Abwärtsspirale führt. Konsum ist gefährlich, wenn er schlechte Gefühle kompensieren soll. Dabei haben alle drei die Erfahrung gemacht, dass nicht nur Drogenkonsum, sondern auch Shoppen oder Essen süchtig machen kann. Anlaufstellen zu den Themen Gewalt, Suchtberatung und Kriminalität findet ihr hier: Hilfe nach Gewalt: https://weisser-ring.de/ Suchtberatung: https://www.dhs.de/service/suchthilfeverzeichnis Hilfe bei Kriminalität: https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/