NDR

DIE IDEE. Ideen, Leute, Stories.

Info

Der Podcast für alle, die sich für Ideen und die Menschen dahinter interessieren. Norbert Grundei leitet beim NDR den Bereich Audio Strategie, zu dem N-JOY und das Audio Lab THINK AUDIO gehören. Alle 14 Tage spricht er hier im Podcast mit Expert*innen aus Innovation, Wissenschaft, Technologie, Kunst, Kultur und Wirtschaft.

Alle Episoden

In einem Handy-Display wird der Schriftzug "Die Idee" gezeigt.
22.07.2021

#12: Podcast-Produzentin Maria Lorenz-Bokelberg

Der Gast: Mein Gast heute ist Maria Lorenz-Bokelberg. Maria ist Gründerin und Geschäftsführerin von Pool Artists, einer Podcast-Produktionsfirma aus Berlin. Dort produziert sie gemeinsam mit Frida Morische und ihrem Team viele der bekanntesten Podcasts in Deutschland: Zeit Verbrechen, Alles Gesagt, Faking Hitler, die Nilz Bokelberg Erfahrung, Ok America, Dunkle Heimat, Das Politikteil. Maria hat in der Musikbranche angefangen, in der PR-Branche gearbeitet und an der Humboldt Universität Berlin American Studies studiert. Schon 2013 hat sie begonnen, Podcasts zu produzieren, z.B. Gästeliste Geisterbahn, Hört Hört - mit Maria Lorenz, Hipster & Hack. Ihre Podcasts sind bereits mit vielen Preisen ausgezeichnet worden, einige gehören zu den meistgehörten Podcasts in Deutschland. Das Thema: Podcasts werden in Deutschland immer populärer. Ursprünglich als Nischenmedium mit Spezialthemen gestartet, erreichen einige Podcasts inzwischen mehr als 1 Million Hörer*innen pro Folge - und sind damit ein Massenmedium. Große Streaming-Plattformen und Medienunternehmen buhlen um erfolgreiche Podcaster und rund um die Podcasts entwickelt sich ein neuer Werbemarkt. Maria Lorenz-Bokelberg hat sich früh in diesen neuen Podcast-Markt gewagt. Ich spreche mit ihr über ihren Start ins Podcast-Business, gute Podcasts, die unterschiedlichen Plattformen und die richtige Technik. Wir haben eigentlich alles besprochen, was man rund um das Thema Podcast in diesem Sommer einmal besprechen muss. Outtake: Aufmerksame Hörer*innen werden es feststellen. Ich habe die Anmoderation und das Gespräch an unterschiedlichen Tagen aufgezeichnet. Klingt etwas seltsam. Sorry. Das Team: Danke an Melanie Böff und Klaus Wehmeyer. Bewertet uns gern auf allem Plattformen und empfehlt uns weiter, wenn Euch die Folge gefällt. Zeitmarken: 05:08 Wie arbeitet eine Podcast-Produktions- und Beratungsfirma? 08:21 Wie hoch siedeln Kundinnen und Kunden das Thema Podcasts im eigenen Unternehmen an? 15:20 Was hat Maria Lorenz-Bokelberg von Anfang an fasziniert an Podcasts? 17:18 "Laber-Podcasts" mag Maria Lorenz-Bokelberg immer noch am liebsten 18:18 Spannende Entwicklungen auf dem Podcast-Markt 20:48 Wie gut sind fiktionale Podcasts und Hörspiel-Serien und worin unterscheiden sie sich? 26:03 Spannende Podcast-Trends in den USA 36:50 Wie wirkt sich die Dominanz von Spotify und Apple auf den Podcast-Markt aus? 45:45 Abo-Modelle für Podcasts 49:30 Warum weiß man so wenig über die Performance von Podcasts? 59:12 Der anfängliche Hype um Clubhouse

76 Min.

Der Gast: Mein Gast heute ist Maria Lorenz-Bokelberg. Maria ist Gründerin und Geschäftsführerin von Pool Artists, einer Podcast-Produktionsfirma aus Berlin. Dort produziert sie gemeinsam mit Frida Morische und ihrem Team viele der bekanntesten Podcasts in Deutschland: Zeit Verbrechen, Alles Gesagt, Faking Hitler, die Nilz Bokelberg Erfahrung, Ok America, Dunkle Heimat, Das Politikteil. Maria hat in der Musikbranche angefangen, in der PR-Branche gearbeitet und an der Humboldt Universität Berlin American Studies studiert. Schon 2013 hat sie begonnen, Podcasts zu produzieren, z.B. Gästeliste Geisterbahn, Hört Hört - mit Maria Lorenz, Hipster & Hack. Ihre Podcasts sind bereits mit vielen Preisen ausgezeichnet worden, einige gehören zu den meistgehörten Podcasts in Deutschland. Das Thema: Podcasts werden in Deutschland immer populärer. Ursprünglich als Nischenmedium mit Spezialthemen gestartet, erreichen einige Podcasts inzwischen mehr als 1 Million Hörer*innen pro Folge - und sind damit ein Massenmedium. Große Streaming-Plattformen und Medienunternehmen buhlen um erfolgreiche Podcaster und rund um die Podcasts entwickelt sich ein neuer Werbemarkt. Maria Lorenz-Bokelberg hat sich früh in diesen neuen Podcast-Markt gewagt. Ich spreche mit ihr über ihren Start ins Podcast-Business, gute Podcasts, die unterschiedlichen Plattformen und die richtige Technik. Wir haben eigentlich alles besprochen, was man rund um das Thema Podcast in diesem Sommer einmal besprechen muss. Outtake: Aufmerksame Hörer*innen werden es feststellen. Ich habe die Anmoderation und das Gespräch an unterschiedlichen Tagen aufgezeichnet. Klingt etwas seltsam. Sorry. Das Team: Danke an Melanie Böff und Klaus Wehmeyer. Bewertet uns gern auf allem Plattformen und empfehlt uns weiter, wenn Euch die Folge gefällt. Zeitmarken: 05:08 Wie arbeitet eine Podcast-Produktions- und Beratungsfirma? 08:21 Wie hoch siedeln Kundinnen und Kunden das Thema Podcasts im eigenen Unternehmen an? 15:20 Was hat Maria Lorenz-Bokelberg von Anfang an fasziniert an Podcasts? 17:18 "Laber-Podcasts" mag Maria Lorenz-Bokelberg immer noch am liebsten 18:18 Spannende Entwicklungen auf dem Podcast-Markt 20:48 Wie gut sind fiktionale Podcasts und Hörspiel-Serien und worin unterscheiden sie sich? 26:03 Spannende Podcast-Trends in den USA 36:50 Wie wirkt sich die Dominanz von Spotify und Apple auf den Podcast-Markt aus? 45:45 Abo-Modelle für Podcasts 49:30 Warum weiß man so wenig über die Performance von Podcasts? 59:12 Der anfängliche Hype um Clubhouse

In einem Handy-Display wird der Schriftzug "Die Idee" gezeigt.
09.07.2021

#11: RKI-Präsident Lothar Wieler: Ist die Pandemie vorbei?

Der Gast: Mein Gast heute ist Lothar Wieler. Er ist der Präsident des Robert Koch Instituts. Lothar Wieler hat in Berlin und München Veterinärmedizin studiert. Er war Prodekan für die Forschung am Fachbereich Veterinärmedizin der FU Berlin, und von 1998 bis 2015 Professor für Mikrobiologie und Tierseuchenlehre. Er ist Mitglied der "Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina" und Mitglied im Europäischen Beirat für Gesundheitsforschung des WHO Regionalbüros für Europa. Das Thema: Kaum jemand war in dieser Pandemie präsenter als Lothar Wieler. Als Präsident des Robert-Koch-Instituts haben wir ihn in Pressekonferenzen und den Nachrichtensendungen gesehen. Ich wollte einmal ausführlich mit ihm sprechen. Darüber, wo wir jetzt gerade in der Pandemie stehen, wie es im Herbst weitergehen wird, welche Öffnungen sinnvoll sind, wie es international gerade aussieht. Aber ich wollte auch etwas über den Menschen erfahren. Wie hat sich sein Leben durch die Pandemie verändert, fährt er in diesem Sommer in den Urlaub, geht er wieder ins Restaurant? Das Team: Danke an Lea Eichhorn und Klaus Wehmeyer. Bewertet uns gern auf allem Plattformen und empfehlt uns weiter, wenn Euch die Folge gefällt. Zeitmarken: 00:02:50 Ist die Pandemie vorbei? 00:05:12 Bekommen wir im Herbst eine neue Welle? 00:08:52 Können wir im Herbst mehr öffnen? 00:18:20 Wie ist die Covid19-Situation weltweit? 00:28:28 Was müssen wir tun, wenn wir die Schulen offenhalten wollen? 00:36:00 Wenn Sie junge Kinder hätten, würden Sie sie jetzt impfen lassen? 00:46:50 Wann brauchen die, die zuerst geimpft wurden, ihre Auffrischungsimpfung? 01:01:42 Wie gut ist die Aussagekraft von PCR-Tests? 01:04:50 Wo waren wir gut in der Pandemiebekämpfung, wo waren wir nicht si gut? 01:13:50 Wie schätzen sie die Diskussion um die Intensivstationen und Intensivbetten ein? 01:25:50 Was war der Ursprung der Pandemie? 01:35:54 Können Sie noch selbst einkaufen gehen? 01:37:35 Welches Tool hilft Ihnen in schwierigen Zeiten?

104 Min.

Der Gast: Mein Gast heute ist Lothar Wieler. Er ist der Präsident des Robert Koch Instituts. Lothar Wieler hat in Berlin und München Veterinärmedizin studiert. Er war Prodekan für die Forschung am Fachbereich Veterinärmedizin der FU Berlin, und von 1998 bis 2015 Professor für Mikrobiologie und Tierseuchenlehre. Er ist Mitglied der "Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina" und Mitglied im Europäischen Beirat für Gesundheitsforschung des WHO Regionalbüros für Europa. Das Thema: Kaum jemand war in dieser Pandemie präsenter als Lothar Wieler. Als Präsident des Robert-Koch-Instituts haben wir ihn in Pressekonferenzen und den Nachrichtensendungen gesehen. Ich wollte einmal ausführlich mit ihm sprechen. Darüber, wo wir jetzt gerade in der Pandemie stehen, wie es im Herbst weitergehen wird, welche Öffnungen sinnvoll sind, wie es international gerade aussieht. Aber ich wollte auch etwas über den Menschen erfahren. Wie hat sich sein Leben durch die Pandemie verändert, fährt er in diesem Sommer in den Urlaub, geht er wieder ins Restaurant? Das Team: Danke an Lea Eichhorn und Klaus Wehmeyer. Bewertet uns gern auf allem Plattformen und empfehlt uns weiter, wenn Euch die Folge gefällt. Zeitmarken: 00:02:50 Ist die Pandemie vorbei? 00:05:12 Bekommen wir im Herbst eine neue Welle? 00:08:52 Können wir im Herbst mehr öffnen? 00:18:20 Wie ist die Covid19-Situation weltweit? 00:28:28 Was müssen wir tun, wenn wir die Schulen offenhalten wollen? 00:36:00 Wenn Sie junge Kinder hätten, würden Sie sie jetzt impfen lassen? 00:46:50 Wann brauchen die, die zuerst geimpft wurden, ihre Auffrischungsimpfung? 01:01:42 Wie gut ist die Aussagekraft von PCR-Tests? 01:04:50 Wo waren wir gut in der Pandemiebekämpfung, wo waren wir nicht si gut? 01:13:50 Wie schätzen sie die Diskussion um die Intensivstationen und Intensivbetten ein? 01:25:50 Was war der Ursprung der Pandemie? 01:35:54 Können Sie noch selbst einkaufen gehen? 01:37:35 Welches Tool hilft Ihnen in schwierigen Zeiten?

In einem Handy-Display wird der Schriftzug "Die Idee" gezeigt.
25.06.2021

#10: Harald Schmidt über Podcasts, Depressionen & Corona

Der Gast: Heute eine kurze Folge - Gast ist Harald Schmidt. Er ist Kabarettist, Schauspieler Schriftsteller und Moderator. Er hat Schauspiel an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart studiert - hatte Engagements an Theatern, moderierte im Fernsehen Sendungen wie "MAZ ab", "Psst" und "Schmidteinander". Und natürlich die "Harald Schmidt Show" zuerst bei SAT 1, dann in der ARD, dann wieder bei SAT 1 und dann bei Sky. Er hat viele Preise und Auszeichnungen erhalten: Vom Salzburger Stier über den Grimme-Preis bis hin zum französischen Verdienstorden. Seit 2008 ist er Schirmherr der Stiftung Deutsche Depressionshilfe. Das Thema: Harald Schmidt macht einen Podcast. Aber anders, als man vielleicht denken könnte. Gemeinsam mit dem Psychiater und Depressionsexperten Prof. Ulrich Hegerl spricht er über das Thema Depression: Woran erkenne ich, dass ich an einer Depression leide? Welche Therapien helfen? Welche Auswirkungen hat die Erkrankung auf Familie und Partner? Harald Schmidt spricht mit Betroffenen und fragt, wie es Ihnen geht und wie sie gelernt haben mit einer Depression zu leben. Über Ursachen, Auslöser und Behandlungen klärt dann Prof. Ulrich Hegerl auf, der die Senckenberg Professur an der Psychiatrie der Universität Frankfurt inne hat. In DIE IDEE sprechen wir über diese Podcast-Idee, die zusammen mit dem NDR entstanden ist, aber auch über das Leben in der Corona-Pandemie, das TV-Geschäft, empfehlenswerte Bücher und seinen Zivildienst in einem katholischen Pfarrbüro. Das Team: Danke an Katharina Ratzmann und Klaus Wehmeyer. Bewertet uns gern auf allem Plattformen und empfehlt uns weiter, wenn Euch die Folge gefällt. Zeitmarken: 00:02:55 Wo erreichen wir sie gerade und was machen sie in diesen Tagen? 00:03:07 Hören Sie eigentlich Podcasts? 00:04:12 Sind Sie Hypochonder? 00:04:38 Was macht ein "Schirmherr"? 00:06:14 Was passiert in Ihrem neuen Podcast? 00:10:55 Gibt es eigentlich neue TV-Angebote? 00:11:50 Sind Sie ein Serienfan? 00:13:25 Wann haben Sie das erste Mal mitbekommen, da kommt eine Pandemie auf uns zu? 00:16:39 Wie ist Deutschland durch die Pandemie gekommen? 00:19:03 Welches Buch hat Sie besonders inspiriert und geprägt?

26 Min.

Der Gast: Heute eine kurze Folge - Gast ist Harald Schmidt. Er ist Kabarettist, Schauspieler Schriftsteller und Moderator. Er hat Schauspiel an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart studiert - hatte Engagements an Theatern, moderierte im Fernsehen Sendungen wie "MAZ ab", "Psst" und "Schmidteinander". Und natürlich die "Harald Schmidt Show" zuerst bei SAT 1, dann in der ARD, dann wieder bei SAT 1 und dann bei Sky. Er hat viele Preise und Auszeichnungen erhalten: Vom Salzburger Stier über den Grimme-Preis bis hin zum französischen Verdienstorden. Seit 2008 ist er Schirmherr der Stiftung Deutsche Depressionshilfe. Das Thema: Harald Schmidt macht einen Podcast. Aber anders, als man vielleicht denken könnte. Gemeinsam mit dem Psychiater und Depressionsexperten Prof. Ulrich Hegerl spricht er über das Thema Depression: Woran erkenne ich, dass ich an einer Depression leide? Welche Therapien helfen? Welche Auswirkungen hat die Erkrankung auf Familie und Partner? Harald Schmidt spricht mit Betroffenen und fragt, wie es Ihnen geht und wie sie gelernt haben mit einer Depression zu leben. Über Ursachen, Auslöser und Behandlungen klärt dann Prof. Ulrich Hegerl auf, der die Senckenberg Professur an der Psychiatrie der Universität Frankfurt inne hat. In DIE IDEE sprechen wir über diese Podcast-Idee, die zusammen mit dem NDR entstanden ist, aber auch über das Leben in der Corona-Pandemie, das TV-Geschäft, empfehlenswerte Bücher und seinen Zivildienst in einem katholischen Pfarrbüro. Das Team: Danke an Katharina Ratzmann und Klaus Wehmeyer. Bewertet uns gern auf allem Plattformen und empfehlt uns weiter, wenn Euch die Folge gefällt. Zeitmarken: 00:02:55 Wo erreichen wir sie gerade und was machen sie in diesen Tagen? 00:03:07 Hören Sie eigentlich Podcasts? 00:04:12 Sind Sie Hypochonder? 00:04:38 Was macht ein "Schirmherr"? 00:06:14 Was passiert in Ihrem neuen Podcast? 00:10:55 Gibt es eigentlich neue TV-Angebote? 00:11:50 Sind Sie ein Serienfan? 00:13:25 Wann haben Sie das erste Mal mitbekommen, da kommt eine Pandemie auf uns zu? 00:16:39 Wie ist Deutschland durch die Pandemie gekommen? 00:19:03 Welches Buch hat Sie besonders inspiriert und geprägt?

In einem Handy-Display wird der Schriftzug "Die Idee" gezeigt.
10.06.2021

#9: Prof. Wicker von der STIKO über Impfung, Kinder, Covid19

Sollen Kinder ab 12 geimpft werden? Ist die Aufhebung der Impfreihenfolge sinnvoll? Die Idee dieses Podcasts ist es: Zu dem Thema, das uns alle bewegt, Gesprächspartner*innen zu finden, die wirklich nah dran sind. Ausgewiesene Expert*innen, die ihr Wissen, ihre neuen Erkenntnisse und ihre Ideen mit uns teilen. Deshalb spreche ich heute mit der Professorin Sabine Wicker vom Universitätsklinikum in Frankfurt. Sie ist die stellvertretende Vorsitzende der ständigen Impfkommission in Deutschland. In der STIKO ist sie Mitglied der Arbeitsgruppen für Hepatitis B, Influenza, Masern, Mumps, Röteln und für medizinisches Personal. Sabine Wicker ist Fachärztin für Arbeitsmedizin, Notfallmedizin, Ernährungsmedizin und leitet den betriebsärztlichen Dienst am Universitätsklinikum Frankfurt. Sie ist zudem Mitglied des Fachausschusses "Influenza" der Gesellschaft für Virologie. Das Team: Danke an Melanie Böff und Klaus Wehmeyer. DIE IDEE erscheint alle 14 Tage am Donnerstag. Bewertet uns gern auf allen Plattformen und empfehlt uns weiter, wenn Euch die Folge gefällt. Zeitmarken: 00:01:45 Die Impfpriorisierung ist aufgehoben - finden Sie das gut? 00:04:20 Was macht die STIKO eigentlich genau? 00:08:50 Wie läuft so eine STIKO Sitzung ab? 00:16:15 Soll ich mein Kind jetzt impfen oder nicht? 00:21:30 Wie können wir von den USA lernen, wenn es um die Impfung von Kindern geht? 00:24:30 Streiten Sie sich manchmal richtig um die richtige Empfehlung? 00:33:00 Müssen Jugendliche ihre Eltern fragen, ob sie sich impfen lassen dürfen? 00:34:30 Wie finden Sie es, dass jetzt wieder viel geöffnet ist? 00:42:00 Es wird immer wieder gemeldet, dass Pflegepersonal nicht geimpft werden will - kommt das bei Ihnen auch vor? 00:45:30 Welches Buch hat Sie besonders stark geprägt?

48 Min.

Sollen Kinder ab 12 geimpft werden? Ist die Aufhebung der Impfreihenfolge sinnvoll? Die Idee dieses Podcasts ist es: Zu dem Thema, das uns alle bewegt, Gesprächspartner*innen zu finden, die wirklich nah dran sind. Ausgewiesene Expert*innen, die ihr Wissen, ihre neuen Erkenntnisse und ihre Ideen mit uns teilen. Deshalb spreche ich heute mit der Professorin Sabine Wicker vom Universitätsklinikum in Frankfurt. Sie ist die stellvertretende Vorsitzende der ständigen Impfkommission in Deutschland. In der STIKO ist sie Mitglied der Arbeitsgruppen für Hepatitis B, Influenza, Masern, Mumps, Röteln und für medizinisches Personal. Sabine Wicker ist Fachärztin für Arbeitsmedizin, Notfallmedizin, Ernährungsmedizin und leitet den betriebsärztlichen Dienst am Universitätsklinikum Frankfurt. Sie ist zudem Mitglied des Fachausschusses "Influenza" der Gesellschaft für Virologie. Das Team: Danke an Melanie Böff und Klaus Wehmeyer. DIE IDEE erscheint alle 14 Tage am Donnerstag. Bewertet uns gern auf allen Plattformen und empfehlt uns weiter, wenn Euch die Folge gefällt. Zeitmarken: 00:01:45 Die Impfpriorisierung ist aufgehoben - finden Sie das gut? 00:04:20 Was macht die STIKO eigentlich genau? 00:08:50 Wie läuft so eine STIKO Sitzung ab? 00:16:15 Soll ich mein Kind jetzt impfen oder nicht? 00:21:30 Wie können wir von den USA lernen, wenn es um die Impfung von Kindern geht? 00:24:30 Streiten Sie sich manchmal richtig um die richtige Empfehlung? 00:33:00 Müssen Jugendliche ihre Eltern fragen, ob sie sich impfen lassen dürfen? 00:34:30 Wie finden Sie es, dass jetzt wieder viel geöffnet ist? 00:42:00 Es wird immer wieder gemeldet, dass Pflegepersonal nicht geimpft werden will - kommt das bei Ihnen auch vor? 00:45:30 Welches Buch hat Sie besonders stark geprägt?

In einem Handy-Display wird der Schriftzug "Die Idee" gezeigt.
21.05.2021

#8: Veranstalter Stephan Thanscheidt über Festivals & Corona

Stephan Thanscheidt ist normalerweise für 25 große Musikfestivals in ganz Europa verantwortlich. Was macht ein Konzertveranstalter, wenn Corona ist? Für wie viele Konzerte, die jetzt verschoben sind, hat er Tickets verkauft? Wie organisiert man überhaupt ein großes Festival, was kostet der Auftritt einer großen Band, was passiert wirklich "Backstage"? In DIE IDEE wollen wir immer mit den besten Expert*innen zu einem Thema sprechen. In dieser Folge nicht mit einem Wissenschaftler, sondern mit einem Manager. Für das Thema Kultur und Events haben wir Stephan Thanscheidt von FKP Scorpio eingeladen. Ein Gespräch über Nachwuchsbands, Freundschaft mit Künstlern, Alkohol in der Garderobe, Gagenverhandlungen und natürlich Kultur in Zeiten von Corona. Der Gast: Mein Gast heute ist Stephan Thanscheidt. Er ist CEO und Head of Festival Booking bei FKP Scorpio, einem großen deutschen Konzert-Veranstalter. Thanscheidt ist verantwortlich für das Programm von 25 großen Open-Air-Festivals in Europa. Dazu gehören bekannte Festivals wie Hurricane, Southside, Highfield, M’era Luna, A Summer's Tale und Deichbrand. Aber auch Festivals in Finnland, der Schweiz, den Niederlanden, Schweden und in Dänemark. Für seine Firma führt er auch viele Tourneen durch. Zu seiner Künstlerliste gehören Bands wie die Rolling Stones, Ed Sheeran, die Foo Fighters und Justin Bieber. Das Team: Danke an Katharina Ratzmann und Klaus Wehmeyer. DIE IDEE erscheint alle 14 Tage am Donnerstag. Bewertet uns gern auf allem Plattformen und empfehlt uns weiter, wenn Euch die Folge gefällt. Zeitmarken: 00:02:20 Was macht ein Konzertveranstalter, wenn es keine Konzerte gibt? 04:23:00 Wann war Dir das erste Mal klar, da kommt mit Covid-19 etwas auf uns zu? 00:12:40 Wie viele Konzerte müsst ihr jetzt nachholen? 00:27:00 Wer arbeitet alles an einem großen Festival mit - am Beispiel des Hurricane Festivals 00:40:53 Was verdienen Headliner auf einem großen Festival? 00:51:10 Welche Künstler sind eher kompliziert und welche Künstler sind einfach? 01:00:00 Wie hat die Terrorgefahr Eure Branche getroffen? 01:13:10 Was sind deine Stärken, was sind Deine Schwächen? 01:19:45 Was ist deine wichtigste Botschaft?

91 Min.

Stephan Thanscheidt ist normalerweise für 25 große Musikfestivals in ganz Europa verantwortlich. Was macht ein Konzertveranstalter, wenn Corona ist? Für wie viele Konzerte, die jetzt verschoben sind, hat er Tickets verkauft? Wie organisiert man überhaupt ein großes Festival, was kostet der Auftritt einer großen Band, was passiert wirklich "Backstage"? In DIE IDEE wollen wir immer mit den besten Expert*innen zu einem Thema sprechen. In dieser Folge nicht mit einem Wissenschaftler, sondern mit einem Manager. Für das Thema Kultur und Events haben wir Stephan Thanscheidt von FKP Scorpio eingeladen. Ein Gespräch über Nachwuchsbands, Freundschaft mit Künstlern, Alkohol in der Garderobe, Gagenverhandlungen und natürlich Kultur in Zeiten von Corona. Der Gast: Mein Gast heute ist Stephan Thanscheidt. Er ist CEO und Head of Festival Booking bei FKP Scorpio, einem großen deutschen Konzert-Veranstalter. Thanscheidt ist verantwortlich für das Programm von 25 großen Open-Air-Festivals in Europa. Dazu gehören bekannte Festivals wie Hurricane, Southside, Highfield, M’era Luna, A Summer's Tale und Deichbrand. Aber auch Festivals in Finnland, der Schweiz, den Niederlanden, Schweden und in Dänemark. Für seine Firma führt er auch viele Tourneen durch. Zu seiner Künstlerliste gehören Bands wie die Rolling Stones, Ed Sheeran, die Foo Fighters und Justin Bieber. Das Team: Danke an Katharina Ratzmann und Klaus Wehmeyer. DIE IDEE erscheint alle 14 Tage am Donnerstag. Bewertet uns gern auf allem Plattformen und empfehlt uns weiter, wenn Euch die Folge gefällt. Zeitmarken: 00:02:20 Was macht ein Konzertveranstalter, wenn es keine Konzerte gibt? 04:23:00 Wann war Dir das erste Mal klar, da kommt mit Covid-19 etwas auf uns zu? 00:12:40 Wie viele Konzerte müsst ihr jetzt nachholen? 00:27:00 Wer arbeitet alles an einem großen Festival mit - am Beispiel des Hurricane Festivals 00:40:53 Was verdienen Headliner auf einem großen Festival? 00:51:10 Welche Künstler sind eher kompliziert und welche Künstler sind einfach? 01:00:00 Wie hat die Terrorgefahr Eure Branche getroffen? 01:13:10 Was sind deine Stärken, was sind Deine Schwächen? 01:19:45 Was ist deine wichtigste Botschaft?

In einem Handy-Display wird der Schriftzug "Die Idee" gezeigt.
06.05.2021

#7: Prof. Stefan Hofmann (Boston) über Angst und Achtsamkeit

Angst ist normal. Aber was, wenn man Angst vor dem Fliegen, vor dem Fahrstuhl fahren oder vor dem Sprechen vor anderen Menschen bekommt? Wo genau liegt der Unterschied zwischen normaler Angst und einer sogenannten Angststörung. In DIE IDEE wollen wir immer mit den besten Expert*innen zu einem Thema sprechen. Für das Thema Angst haben wir Stefan G. Hofmann von der Boston University eingeladen. Er ist eine internationale Koryphäe in den Bereichen Angst und Verhaltenstherapie. Und er kann sein Wissen großartig vermitteln. Ein langes Gespräch über Angst in der Pandemie, soziale Ängste, Mittel gegen die Angst, Verhaltenstherapie, Selbstbewusstsein und das Wissenschaftler*innen-Leben in den USA in Zeiten von Donald Trump. Der Gast: Mein Gast heute ist Prof. Stefan G. Hofmann. Er ist ein internationaler Experte für Angststörungen und für die kognitive Verhaltenstherapie. Seit 2008 ist Stefan Hofmann Professor am Department of Psychological and Brain Sciences der Boston University - und leitet dort das Psychotherapy and Emotion Research Laboratory. Seit fünf Jahren ist er einer der meistzitierten Wissenschaftler*innen in seinem Fach, er hat mehrere Standardwerke zur kognitiven Verhaltenstherapie verfasst. Regelmäßig wird er von Zeitungen und Publikationen, wie der New York Times oder Washington Post, interviewt. Stefan Hofmann hat mehr als 400 wissenschaftliche Artikel in Fachmagazinen veröffentlicht und mehr als 20 Bücher veröffentlicht. Er ist Preisträger der Alexander von Humboldt-Professur 2021 und wechselt demnächst auf eine LOEWE-Spitzen-Professur an die Philipps-Universität Marburg. Das Team: Danke an Melanie Böff, Marvin Leesch und Klaus Wehmeyer. DIE IDEE erscheint alle 14 Tage am Donnerstag. Bewertet uns gern auf allen Plattformen und empfehlt uns weiter, wenn Euch die Folge gefällt. Zeitmarken: 00:02:14 Haben Sie selbst überhaupt noch Angst? 00:06:55 Wo liegt die Grenze zwischen Angst und Angststörung? 00:11:18 Warum bekommen Menschen plötzlich eine Angststörung? 00:17:00 Sind die sozialen Ängste in der Pandemie zurückgegangen? 00:19:54 Haben Eltern einen Einfluss darauf, wie ihre Kinder mit Angst umgehen? 00:23:55 Warum haben Menschen "Platzangst"? 00:26:25 Werden in der Pandemie nur die Ängstlichen ängstlicher? 00:28:45 Kommt nach den Pandemie-Wellen jetzt eine Welle der psychischen Erkrankungen? 00:35:05 Kann man präventiv etwas gegen Angststörungen machen? 00:38:31 Wie fängt eine Angststörung an? 00:40:58 Wie funktioniert Verhaltenstherapie? 00:49:20 Welche Rolle spielt Achtsamkeit in der Therapie? 00:54:38 Wie definiert man Selbstbewusstsein? 01:03:20 Wie haben Sie die Corona-Pandemie in den USA erlebt? 01:05:50 Wie haben Sie Trump in dieser Pandemie erlebt? 01:07:00 Wie sind Sie zum Thema Angst gekommen? 01:11:20 Welches Buch hat Sie am stärksten geprägt? 01:11:45 Was wäre Ihre wichtigste Botschaft an die Welt?

73 Min.

Angst ist normal. Aber was, wenn man Angst vor dem Fliegen, vor dem Fahrstuhl fahren oder vor dem Sprechen vor anderen Menschen bekommt? Wo genau liegt der Unterschied zwischen normaler Angst und einer sogenannten Angststörung. In DIE IDEE wollen wir immer mit den besten Expert*innen zu einem Thema sprechen. Für das Thema Angst haben wir Stefan G. Hofmann von der Boston University eingeladen. Er ist eine internationale Koryphäe in den Bereichen Angst und Verhaltenstherapie. Und er kann sein Wissen großartig vermitteln. Ein langes Gespräch über Angst in der Pandemie, soziale Ängste, Mittel gegen die Angst, Verhaltenstherapie, Selbstbewusstsein und das Wissenschaftler*innen-Leben in den USA in Zeiten von Donald Trump. Der Gast: Mein Gast heute ist Prof. Stefan G. Hofmann. Er ist ein internationaler Experte für Angststörungen und für die kognitive Verhaltenstherapie. Seit 2008 ist Stefan Hofmann Professor am Department of Psychological and Brain Sciences der Boston University - und leitet dort das Psychotherapy and Emotion Research Laboratory. Seit fünf Jahren ist er einer der meistzitierten Wissenschaftler*innen in seinem Fach, er hat mehrere Standardwerke zur kognitiven Verhaltenstherapie verfasst. Regelmäßig wird er von Zeitungen und Publikationen, wie der New York Times oder Washington Post, interviewt. Stefan Hofmann hat mehr als 400 wissenschaftliche Artikel in Fachmagazinen veröffentlicht und mehr als 20 Bücher veröffentlicht. Er ist Preisträger der Alexander von Humboldt-Professur 2021 und wechselt demnächst auf eine LOEWE-Spitzen-Professur an die Philipps-Universität Marburg. Das Team: Danke an Melanie Böff, Marvin Leesch und Klaus Wehmeyer. DIE IDEE erscheint alle 14 Tage am Donnerstag. Bewertet uns gern auf allen Plattformen und empfehlt uns weiter, wenn Euch die Folge gefällt. Zeitmarken: 00:02:14 Haben Sie selbst überhaupt noch Angst? 00:06:55 Wo liegt die Grenze zwischen Angst und Angststörung? 00:11:18 Warum bekommen Menschen plötzlich eine Angststörung? 00:17:00 Sind die sozialen Ängste in der Pandemie zurückgegangen? 00:19:54 Haben Eltern einen Einfluss darauf, wie ihre Kinder mit Angst umgehen? 00:23:55 Warum haben Menschen "Platzangst"? 00:26:25 Werden in der Pandemie nur die Ängstlichen ängstlicher? 00:28:45 Kommt nach den Pandemie-Wellen jetzt eine Welle der psychischen Erkrankungen? 00:35:05 Kann man präventiv etwas gegen Angststörungen machen? 00:38:31 Wie fängt eine Angststörung an? 00:40:58 Wie funktioniert Verhaltenstherapie? 00:49:20 Welche Rolle spielt Achtsamkeit in der Therapie? 00:54:38 Wie definiert man Selbstbewusstsein? 01:03:20 Wie haben Sie die Corona-Pandemie in den USA erlebt? 01:05:50 Wie haben Sie Trump in dieser Pandemie erlebt? 01:07:00 Wie sind Sie zum Thema Angst gekommen? 01:11:20 Welches Buch hat Sie am stärksten geprägt? 01:11:45 Was wäre Ihre wichtigste Botschaft an die Welt?

In einem Handy-Display wird der Schriftzug "Die Idee" gezeigt.
22.04.2021

#6: Prof. Karagiannidis zur Lage auf den Intensivstationen

Auf den deutschen Intensivstationen liegen schwerkranke Covid19-Patienten. Wie ist die Situation dort? Wie voll sind die Stationen? Wie alt die Patienten? Wie gut können sie behandelt werden? Und wie geht es dem medizinischen Personal. Ich habe dazu mit Professor Christian Karagiannidis sprechen können, der einerseits mit dem Intensivregister die Auslastung im Blick hat und andererseits jeden Tag selbst auf Intensivstationen unterwegs ist. Der Gast: Mein Gast heute ist Prof. Dr. Christian Karagiannidis. Er ist wissenschaftlicher Leiter des DIVI-Intensivregisters, in dem die Bettenkapazitäten in den Intensivstationen in Deutschland analysiert werden. Christian Karagiannidis ist Professor für extrakorporale Lungenersatzverfahren an der Universität Witten Herdecke und Leiter des ARDS und ECMO Zentrums in der Klinik Köln-Merheim. Er ist Präsident der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin. Das Gespräch ist via App aufgezeichnet und hat an ein paar Stellen leichte Verzerrung. Das bitten wir zu entschuldigen. In dieser Ausgabe haben wir uns aufgrund des Themas gegen Podcast-Hinweise entschieden. Das Team: Danke an Katharina Ratzmann, Klaus Wehmeyer, Dennis Terrey und Dennis Bangert. DIE IDEE erscheint alle 14 Tage am Donnerstag. Bewertet uns gern auf den jeweiligen Plattformen. Zeitmarken: 00:02:15 Wie voll sind die Intensivstationen? 00:04:01 Wie sehen die Prognosen für die nächsten Wochen aus? 00:05:44 Wie gut wird die "Bundesnotbremse" wirken? 00:07:35 Wie alt sind die Covid-Patienten auf den Intensivstationen? 00:14:36 Wie hat sich die Zahl der Intensivbetten während der Pandemie verändert? 00:21:30 Wie außergewöhnlich ist die Situation für Sie im Moment? 00:28:00 Auf welche Zahlen sollten wir neben der Inzidenz noch schauen? 00:31:50 Wie sind Sie zum Intensivregister gekommen? 00:35:28 Was bedeutet es eigentlich, an eine künstliche Lunge angeschlossen zu sein? 00:38:45 Wie schauen Sie auf die aktuelle Situation und auf die Zukunft? 00:40:30 Warum sind Sie ausgerechnet Intensivmediziner geworden? 00:42:42 Was wäre Ihre wichtigste Botschaft?

46 Min.

Auf den deutschen Intensivstationen liegen schwerkranke Covid19-Patienten. Wie ist die Situation dort? Wie voll sind die Stationen? Wie alt die Patienten? Wie gut können sie behandelt werden? Und wie geht es dem medizinischen Personal. Ich habe dazu mit Professor Christian Karagiannidis sprechen können, der einerseits mit dem Intensivregister die Auslastung im Blick hat und andererseits jeden Tag selbst auf Intensivstationen unterwegs ist. Der Gast: Mein Gast heute ist Prof. Dr. Christian Karagiannidis. Er ist wissenschaftlicher Leiter des DIVI-Intensivregisters, in dem die Bettenkapazitäten in den Intensivstationen in Deutschland analysiert werden. Christian Karagiannidis ist Professor für extrakorporale Lungenersatzverfahren an der Universität Witten Herdecke und Leiter des ARDS und ECMO Zentrums in der Klinik Köln-Merheim. Er ist Präsident der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin. Das Gespräch ist via App aufgezeichnet und hat an ein paar Stellen leichte Verzerrung. Das bitten wir zu entschuldigen. In dieser Ausgabe haben wir uns aufgrund des Themas gegen Podcast-Hinweise entschieden. Das Team: Danke an Katharina Ratzmann, Klaus Wehmeyer, Dennis Terrey und Dennis Bangert. DIE IDEE erscheint alle 14 Tage am Donnerstag. Bewertet uns gern auf den jeweiligen Plattformen. Zeitmarken: 00:02:15 Wie voll sind die Intensivstationen? 00:04:01 Wie sehen die Prognosen für die nächsten Wochen aus? 00:05:44 Wie gut wird die "Bundesnotbremse" wirken? 00:07:35 Wie alt sind die Covid-Patienten auf den Intensivstationen? 00:14:36 Wie hat sich die Zahl der Intensivbetten während der Pandemie verändert? 00:21:30 Wie außergewöhnlich ist die Situation für Sie im Moment? 00:28:00 Auf welche Zahlen sollten wir neben der Inzidenz noch schauen? 00:31:50 Wie sind Sie zum Intensivregister gekommen? 00:35:28 Was bedeutet es eigentlich, an eine künstliche Lunge angeschlossen zu sein? 00:38:45 Wie schauen Sie auf die aktuelle Situation und auf die Zukunft? 00:40:30 Warum sind Sie ausgerechnet Intensivmediziner geworden? 00:42:42 Was wäre Ihre wichtigste Botschaft?

Klaus Cichutek, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts
09.04.2021

Wie sicher ist der Impfstoff von Astra-Zeneca? | Prof. Klaus Cichutek im Gespräch

Wie sicher ist der Impfstoff von Astra-Zeneca? Die Frage hat Menschen in ganz Europa in den letzten Wochen beschäftigt. Ich konnte sie in der aktuellen Podcast-Folge Prof. Dr. Klaus Cichutek stellen. Er ist der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts, das in Deutschland für Impfstoffe zuständig ist. Es ist ein ausführliches Gespräch geworden, in dem wir natürlich über die Nebenwirkungen von Astra-Zeneca, weitere Impfstoffe in der "Pipeline” und die Zusammenarbeit der Impfstoffexpert*innen in Europa gesprochen haben. Der Gast: Prof. Dr. Klaus Cichutek ist der Präsident des Paul Ehrlich Instituts, das für Impfstoffe und biomedizinische Arzneistoffe zuständig ist. Klaus Cichutek ist Chemiker: Er wurde im Fach Biochemie promoviert. Von 1985 bis 1988 hat an der University of California in Berkley geforscht. Seit über 30 Jahren arbeitet er am Paul-Ehrlich-Institut. Er war bzw. ist Mitglied zahlreicher Kommissionen und Arbeitsgruppen - im wissenschaftlichen Beirat der Bundesärztekammer, bei der Europäischen Arzneimittel Agentur EMA, aktuell bei der WHO. Klaus Cichutek forscht u.a. zu biomedizinischen Arzneimitteln (einschließlich Arzneimitteln für neuartige Therapien und DNA/Vektorimpfstoffe), zu Gentherapie und Retrovirologie. Er ist ist Autor von über 150 Publikationen in internationalen Wissenschaftsjournalen. Das Team: Danke an Melanie Böff, Dennis Dabelstein (beide Redaktion), Klaus Wehmeyer und Claudius Hinzmann (beide Produktion). DIE IDEE erscheint alle 14 Tage am Donnerstag (manchmal auch erst etwas später :-)). Bewertet uns gern auf den jeweiligen Plattformen. 00:02:20 Wie sicher ist der Astra-Zeneca Impfstoff? 00:11:44 Viele Menschen berichten über Impfreaktionen wie Kopfschmerzen und Fieber - ist das normal? 00:15:50 Würden Sie sich mit Astra-Zeneca impfen lassen? 00:17:30 Gibt es bei Biontech gar keine schweren Nebenwirkungen? 00:20:50 Was ist die EMA (Europäische Arzneimittelkommission) und wie läuft die Zusammenarbeit? 00:27:10 Wie funktioniert die Prüfung durch das Paul-Ehrlich-Institut? 00:34:20 Kann man jeden Impfstoff (Erstimpfung) einfach mit einem anderen Impfstoff (Zweitimpfung) kombinieren? 00:37:30 Wann kommt Sputnik V? 00:50:00 Waren Sie immer sicher, dass es einen Impfstoff geben wird? 00:55: 40 Wie haben Sie die letzten 13 Monate erlebt?

66 Min.

Wie sicher ist der Impfstoff von Astra-Zeneca? Die Frage hat Menschen in ganz Europa in den letzten Wochen beschäftigt. Ich konnte sie in der aktuellen Podcast-Folge Prof. Dr. Klaus Cichutek stellen. Er ist der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts, das in Deutschland für Impfstoffe zuständig ist. Es ist ein ausführliches Gespräch geworden, in dem wir natürlich über die Nebenwirkungen von Astra-Zeneca, weitere Impfstoffe in der "Pipeline” und die Zusammenarbeit der Impfstoffexpert*innen in Europa gesprochen haben. Der Gast: Prof. Dr. Klaus Cichutek ist der Präsident des Paul Ehrlich Instituts, das für Impfstoffe und biomedizinische Arzneistoffe zuständig ist. Klaus Cichutek ist Chemiker: Er wurde im Fach Biochemie promoviert. Von 1985 bis 1988 hat an der University of California in Berkley geforscht. Seit über 30 Jahren arbeitet er am Paul-Ehrlich-Institut. Er war bzw. ist Mitglied zahlreicher Kommissionen und Arbeitsgruppen - im wissenschaftlichen Beirat der Bundesärztekammer, bei der Europäischen Arzneimittel Agentur EMA, aktuell bei der WHO. Klaus Cichutek forscht u.a. zu biomedizinischen Arzneimitteln (einschließlich Arzneimitteln für neuartige Therapien und DNA/Vektorimpfstoffe), zu Gentherapie und Retrovirologie. Er ist ist Autor von über 150 Publikationen in internationalen Wissenschaftsjournalen. Das Team: Danke an Melanie Böff, Dennis Dabelstein (beide Redaktion), Klaus Wehmeyer und Claudius Hinzmann (beide Produktion). DIE IDEE erscheint alle 14 Tage am Donnerstag (manchmal auch erst etwas später :-)). Bewertet uns gern auf den jeweiligen Plattformen. 00:02:20 Wie sicher ist der Astra-Zeneca Impfstoff? 00:11:44 Viele Menschen berichten über Impfreaktionen wie Kopfschmerzen und Fieber - ist das normal? 00:15:50 Würden Sie sich mit Astra-Zeneca impfen lassen? 00:17:30 Gibt es bei Biontech gar keine schweren Nebenwirkungen? 00:20:50 Was ist die EMA (Europäische Arzneimittelkommission) und wie läuft die Zusammenarbeit? 00:27:10 Wie funktioniert die Prüfung durch das Paul-Ehrlich-Institut? 00:34:20 Kann man jeden Impfstoff (Erstimpfung) einfach mit einem anderen Impfstoff (Zweitimpfung) kombinieren? 00:37:30 Wann kommt Sputnik V? 00:50:00 Waren Sie immer sicher, dass es einen Impfstoff geben wird? 00:55: 40 Wie haben Sie die letzten 13 Monate erlebt?

Mai Thi Nguyen-Kim
17.03.2021

Chemikerin Mai Thi Nguyen-Kim spricht über AstraZeneca, No Covid und False Balance

Würde sie sich mit AstraZeneca impfen lassen? Auf welche Wissenschaftler*innen sollte man hören, auf welche nicht? Was ist False Balance? Könnte sie Crystal Meth kochen? Und müssen Chemiker*innen überhaupt gut kochen können? Mein Gast heute ist die Chemikerin und Wissenschaftsjournalistin Dr. Mai-Thi Nguyen-Kim. Sie hat an den renommierten Unis RWTH in Aachen, in Harvard und am MIT geforscht. Sie war früh als Science-Slammerin unterwegs. Als YouTuberin hat sie mehr als 1 Mio Abonnent*innen auf ihrem funk-Kanal Mai-Lab. Das ZDF hat sie gerade exklusiv für TV-Formate verpflichtet. Für ihre Arbeit als Wissenschaftsjournalistin hat sie viele Preise gewonnen, unter anderem den Grimme Online Award und den Georg von Holtzbrinck-Preis für Wissenschafts-Journalismus. Mai Thi ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Und sie ist auch noch Bestseller-Autorin: zuerst mit dem Buch "Komisch, alles chemisch" - jetzt mit "Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit." 00:02:32 Kann sie wirklich Crystal Meth kochen? 00:03:43 Warum liest ihr Vater gern Inhaltsstoffangaben? 00:07:25 Würde sie sich heute (am 17.03.2021) mit Astra Zeneca impfen lassen? 00:13:18 Funktioniert der Vergleich Astra-Zeneca / sog. Anti-Baby-Pille? 00:15:43 Ob sie das Gefühl hat, dass die Politik auf die Wissenschaft hört. 00:18:53 Wie kann man herausfinden, was der wissenschaftliche Konsens ist? 00:23:26 No Covid / Vulnerable Gruppen schützen - welche Positionen gibt es aktuell und wie bewertet sie diese? 00:33:24 Auf welche Kennzahlen sie schaut. 00:39:39 Wie hat Deutschland in den ersten Monaten der Pandemie reagiert? 00:47:34 Das Video, in dem Virologen bewertet wurden. Hat das eigentlich viel Ärger gemacht? 00:53:03 Warum sie sich Sorgen über eine Informationskrise macht. 00:56:13 Führen Videospiele zu Gewalt? 00:59:33 Welches Buch sie am liebsten verschenkt

64 Min.

Würde sie sich mit AstraZeneca impfen lassen? Auf welche Wissenschaftler*innen sollte man hören, auf welche nicht? Was ist False Balance? Könnte sie Crystal Meth kochen? Und müssen Chemiker*innen überhaupt gut kochen können? Mein Gast heute ist die Chemikerin und Wissenschaftsjournalistin Dr. Mai-Thi Nguyen-Kim. Sie hat an den renommierten Unis RWTH in Aachen, in Harvard und am MIT geforscht. Sie war früh als Science-Slammerin unterwegs. Als YouTuberin hat sie mehr als 1 Mio Abonnent*innen auf ihrem funk-Kanal Mai-Lab. Das ZDF hat sie gerade exklusiv für TV-Formate verpflichtet. Für ihre Arbeit als Wissenschaftsjournalistin hat sie viele Preise gewonnen, unter anderem den Grimme Online Award und den Georg von Holtzbrinck-Preis für Wissenschafts-Journalismus. Mai Thi ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Und sie ist auch noch Bestseller-Autorin: zuerst mit dem Buch "Komisch, alles chemisch" - jetzt mit "Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit." 00:02:32 Kann sie wirklich Crystal Meth kochen? 00:03:43 Warum liest ihr Vater gern Inhaltsstoffangaben? 00:07:25 Würde sie sich heute (am 17.03.2021) mit Astra Zeneca impfen lassen? 00:13:18 Funktioniert der Vergleich Astra-Zeneca / sog. Anti-Baby-Pille? 00:15:43 Ob sie das Gefühl hat, dass die Politik auf die Wissenschaft hört. 00:18:53 Wie kann man herausfinden, was der wissenschaftliche Konsens ist? 00:23:26 No Covid / Vulnerable Gruppen schützen - welche Positionen gibt es aktuell und wie bewertet sie diese? 00:33:24 Auf welche Kennzahlen sie schaut. 00:39:39 Wie hat Deutschland in den ersten Monaten der Pandemie reagiert? 00:47:34 Das Video, in dem Virologen bewertet wurden. Hat das eigentlich viel Ärger gemacht? 00:53:03 Warum sie sich Sorgen über eine Informationskrise macht. 00:56:13 Führen Videospiele zu Gewalt? 00:59:33 Welches Buch sie am liebsten verschenkt

In einem Handy-Display wird der Schriftzug "Die Idee" gezeigt.
12.03.2021

#3: Virologin Rübsamen-Schaeff über Medikamente & Management

Mein Gast heute ist die Professorin Helga Rübsamen-Schaeff. Sie ist Chemikerin und Biochemikerin, Virologin, Expertin für Infektionskrankheiten. Sie hat im Laufe ihrer Karriere in Frankfurt die ersten HIV-Stämme aus Patienten in Deutschland isoliert, HIV-Tests entwickelt, war Forschungsleiterin bei Bayer, Gründerin und ehemalige Leiterin des Biopharma-Unternehmens AiCuris. Sie wurde mit dem Zukunftspreis des Bundespräsidenten ausgezeichnet, hat das Bundesverdienstkreuz erhalten, sie ist Mitglied in der Leopoldina und sitzt heute unter anderem im Aufsichtsrat der Firma Merck. Ich habe sie vor einigen Monaten bei Markus Lanz gesehen, habe dann ein bisschen recherchiert und war ziemlich beeindruckt von dem, was sie schon alles gemacht hat. Das ist die Idee dieses Podcasts, mit interessanten und inspirierenden Menschen zu sprechen. Wir können uns dazu ein bisschen mehr Zeit nehmen als in einer normalen TV-Sendung. Ich habe mit Helga Rübsamen-Schaeff über die aktuelle Corona-Situation gesprochen und sie gefragt, wie uns Impfstoffe und Medikamente in dieser Situation helfen. Wir haben auch noch einmal auf das Jahr 2020 und die Entscheidungen, die damals getroffen wurden, geblickt. Wir haben auch sehr ausführlich über ihren Lebensweg gesprochen: von der Wissenschaftlerin, zur angestellten Managerin bis zur Gründerin. 00:02:30 Aktuelle Corona-Situation 00:04:48 Rolle von Impfstoffen und Medikamenten 00:11:38 Rückblick auf die Pandemie seit Dezember 2019 00:24:52 Start der Karriere 00:34:10 Zeit als Managerin in der Pharma-Industrie 00:37:55 Gründung des Unternehmens 00:52:10 Wie geht es weiter, was wird das neue Normal?

55 Min.

Mein Gast heute ist die Professorin Helga Rübsamen-Schaeff. Sie ist Chemikerin und Biochemikerin, Virologin, Expertin für Infektionskrankheiten. Sie hat im Laufe ihrer Karriere in Frankfurt die ersten HIV-Stämme aus Patienten in Deutschland isoliert, HIV-Tests entwickelt, war Forschungsleiterin bei Bayer, Gründerin und ehemalige Leiterin des Biopharma-Unternehmens AiCuris. Sie wurde mit dem Zukunftspreis des Bundespräsidenten ausgezeichnet, hat das Bundesverdienstkreuz erhalten, sie ist Mitglied in der Leopoldina und sitzt heute unter anderem im Aufsichtsrat der Firma Merck. Ich habe sie vor einigen Monaten bei Markus Lanz gesehen, habe dann ein bisschen recherchiert und war ziemlich beeindruckt von dem, was sie schon alles gemacht hat. Das ist die Idee dieses Podcasts, mit interessanten und inspirierenden Menschen zu sprechen. Wir können uns dazu ein bisschen mehr Zeit nehmen als in einer normalen TV-Sendung. Ich habe mit Helga Rübsamen-Schaeff über die aktuelle Corona-Situation gesprochen und sie gefragt, wie uns Impfstoffe und Medikamente in dieser Situation helfen. Wir haben auch noch einmal auf das Jahr 2020 und die Entscheidungen, die damals getroffen wurden, geblickt. Wir haben auch sehr ausführlich über ihren Lebensweg gesprochen: von der Wissenschaftlerin, zur angestellten Managerin bis zur Gründerin. 00:02:30 Aktuelle Corona-Situation 00:04:48 Rolle von Impfstoffen und Medikamenten 00:11:38 Rückblick auf die Pandemie seit Dezember 2019 00:24:52 Start der Karriere 00:34:10 Zeit als Managerin in der Pharma-Industrie 00:37:55 Gründung des Unternehmens 00:52:10 Wie geht es weiter, was wird das neue Normal?

In einem Handy-Display wird der Schriftzug "Die Idee" gezeigt.
25.02.2021

#2: Psychiater Ulrich Hegerl über Corona und die Psyche

Ist Deutschland in der Corona-Krise "psychisch kränker" geworden? Wie reagiert unsere Psyche auf die besonderen Belastungen? Und welche Tipps helfen uns, gut durch stressige Zeiten zu kommen? In Folge 2 von DIE IDEE spricht Norbert Grundei mit dem Psychiater Professor Ulrich Hegerl. Er ist ausgewiesener Experte im Bereich Depression und Suizidprävention und beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren mit diesen Themen. Insgesamt hat Ulrich Hegerl mehr als 600 wissenschaftliche Arbeiten und mehrere Bücher in seinem Forschungsfeld veröffentlicht und wurde für seine Leistungen mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Von 2006 bis 2019 war er Direktor an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Leipzig. Seit 2019 hat er die Christian Senckenberg Professur an der Goethe Universität Frankfurt inne. Ulrich Heger ist außerdem Vorstandsvorsitzender der Deutschen Depressionshilfe und Präsident der European Alliance Against Depression. 00:02:17 Ist Deutschland in der Corona-Krise psychisch kränker geworden? 00:09:58 Hätten Sie bei den Corona-Maßnahmen etwas anders gemacht. 00:12:52 Woran erkenne ich, ob ich in eine Depression rutsche? 00:20:29 Ist es ein Fehler, bei einer Depression gleich den Job zu kündigen oder sich zu trennen? 00.33:83 Welche Tipps haben Sie: Wie kommen wir psychisch gesund durch die Corona-Zeit? 00:36:25 Wie ist Ulrich Hegerl zur Psychiatrie gekommen? 00:38:22 Was ist eine Lithium-Katamnese? 00:44:28 Haben Sie ein Tool oder eine Technik, die Ihnen hilft? Link zu ifightdepression: https://ifightdepression.com/de/start

46 Min.

Ist Deutschland in der Corona-Krise "psychisch kränker" geworden? Wie reagiert unsere Psyche auf die besonderen Belastungen? Und welche Tipps helfen uns, gut durch stressige Zeiten zu kommen? In Folge 2 von DIE IDEE spricht Norbert Grundei mit dem Psychiater Professor Ulrich Hegerl. Er ist ausgewiesener Experte im Bereich Depression und Suizidprävention und beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren mit diesen Themen. Insgesamt hat Ulrich Hegerl mehr als 600 wissenschaftliche Arbeiten und mehrere Bücher in seinem Forschungsfeld veröffentlicht und wurde für seine Leistungen mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Von 2006 bis 2019 war er Direktor an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Leipzig. Seit 2019 hat er die Christian Senckenberg Professur an der Goethe Universität Frankfurt inne. Ulrich Heger ist außerdem Vorstandsvorsitzender der Deutschen Depressionshilfe und Präsident der European Alliance Against Depression. 00:02:17 Ist Deutschland in der Corona-Krise psychisch kränker geworden? 00:09:58 Hätten Sie bei den Corona-Maßnahmen etwas anders gemacht. 00:12:52 Woran erkenne ich, ob ich in eine Depression rutsche? 00:20:29 Ist es ein Fehler, bei einer Depression gleich den Job zu kündigen oder sich zu trennen? 00.33:83 Welche Tipps haben Sie: Wie kommen wir psychisch gesund durch die Corona-Zeit? 00:36:25 Wie ist Ulrich Hegerl zur Psychiatrie gekommen? 00:38:22 Was ist eine Lithium-Katamnese? 00:44:28 Haben Sie ein Tool oder eine Technik, die Ihnen hilft? Link zu ifightdepression: https://ifightdepression.com/de/start

Michael Meyer-Hermann, Leiter der Abteilung System Immunologie, steht am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung HZI.
12.02.2021

Prof. Meyer-Hermann über das Modellieren und No Covid

In Folge 1 hat Norbert Grundei Professor Michael Meyer-Hermann zu Gast. Meyer-Hermann arbeitet an Modellen, mit denen man vorhersagen will, wie sich die Corona-Pandemie in Deutschland entwickelt. Er leitet die Abteilung System-Immunologie am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig. Michael Meyer-Hermann hat Mathe, Physik und Philosophie studiert und über Theoretische Elementarteilchenphysik promoviert. 01:40 Was ist ein Modellierer? 08:20 Wie schätzt Michael Meyer-Hermann die Entscheidung von Ministerpräsident*innen und Bundesregierung ein? 12:41 Wie wurde er Berater der Bundesregierung? 14:10 Wie unterschiedlich sind die Positionen der Berater*innen? 17:00 Was würde aus seiner Sicht passieren, wenn wir jetzt komplett öffnen? 46:00 Was ist das Problem zwischen Wissenschaft und Politik? 56:25 Wird das Thema Impfen für den Verlauf der Pandemie im Jahr 2021 nur eine untergeordnete Rolle spielen? 01:05:00 Wie hat sich sein Leben während der Pandemie verändert?

79 Min.