FLAKE. Des Tastenfickers Podcast · radioeins

radioeins

FLAKE. Des Tastenfickers Podcast

Pop und Szene

Flake ist der „Tastenficker“ von Rammstein und Autor von Bestellern. Seine Kenntnis ungewöhnlicher Musiktitel ist grenzenlos; seine Themen ungewöhnlich und die Geschichten, die er erzählt, könnte man sich einrahmen und an die Wand hängen. Ein Podcast über und vor allem mit Musik, gestaltet von einem liebenswerten Weirdo, dem verrückt-genialen Künstler Flake.

Alle Episoden

Podcast Flake
27.10.2021

Krieg - Soldaten - Frieden

Wenn Flake über Krieg und Soldaten spricht, dann redet er auch über Frieden. Dazu fallen ihm natürlich Protestsongs ein, und zwar welche der besonderen Art, aber auch die klassischen. So gibt es im Podcast die Wahrheit zu hören über die Entstehung des weltberühmten Antikriegs-Songs „Sag mir wo die Blumen sind“. Selbstverständlich gibt es auch Protestsongs gegen Protestsongs, in ihrer Stimmung eigentümliche Partisanenlieder und es gibt auch einige Bands, die sich auf den Krieg beziehen. Einige schon mit dem eigenen Bandnamen. Sogar Elvis The Pelvis hat ein Kriegslied gesungen. Seltsamer - oder vielleicht bezeichnenderweise in Teilen auf Deutsch. Deutschland befindet sich nicht im Krieg und doch vermitteln hasserfüllte Kommentare im Netz den Eindruck, als würden die Menschen vor allem gegen Minderheiten einen virtuellen Krieg führen. Solange derartige Kommentare ungestört im Netz stehen, gebe es einen Grund, sich für Deutschland zu schämen, sagt Flake. Das Thema Krieg, oder insbesondere Kalter Krieg, lässt Flake an eine Zeit denken, in der vor allem in der DDR einige Bands von Karat bis Berluc ihre Lieder gegen diesen Krieg schrieben. Doch auch Udo Lindenberg hat damals zurecht gefragt: „Wozu sind Kriege da“. Eine etwas verspätete Zuneigung hat Flake für den Song „Es ist an der Zeit“ von Hannes Wader entdeckt. Doch jetzt findet er: „Der Song ist astrein“! Eine Ode an den Frieden. Für den Frieden sind auch „Die beiden Bobs“. Schnell ist herauszufinden, wer gemeint ist, oder lassen sie sich überraschen.

115 Min.
0 %

Wenn Flake über Krieg und Soldaten spricht, dann redet er auch über Frieden. Dazu fallen ihm natürlich Protestsongs ein, und zwar welche der besonderen Art, aber auch die klassischen. So gibt es im Podcast die Wahrheit zu hören über die Entstehung des weltberühmten Antikriegs-Songs „Sag mir wo die Blumen sind“. Selbstverständlich gibt es auch Protestsongs gegen Protestsongs, in ihrer Stimmung eigentümliche Partisanenlieder und es gibt auch einige Bands, die sich auf den Krieg beziehen. Einige schon mit dem eigenen Bandnamen. Sogar Elvis The Pelvis hat ein Kriegslied gesungen. Seltsamer - oder vielleicht bezeichnenderweise in Teilen auf Deutsch. Deutschland befindet sich nicht im Krieg und doch vermitteln hasserfüllte Kommentare im Netz den Eindruck, als würden die Menschen vor allem gegen Minderheiten einen virtuellen Krieg führen. Solange derartige Kommentare ungestört im Netz stehen, gebe es einen Grund, sich für Deutschland zu schämen, sagt Flake. Das Thema Krieg, oder insbesondere Kalter Krieg, lässt Flake an eine Zeit denken, in der vor allem in der DDR einige Bands von Karat bis Berluc ihre Lieder gegen diesen Krieg schrieben. Doch auch Udo Lindenberg hat damals zurecht gefragt: „Wozu sind Kriege da“. Eine etwas verspätete Zuneigung hat Flake für den Song „Es ist an der Zeit“ von Hannes Wader entdeckt. Doch jetzt findet er: „Der Song ist astrein“! Eine Ode an den Frieden. Für den Frieden sind auch „Die beiden Bobs“. Schnell ist herauszufinden, wer gemeint ist, oder lassen sie sich überraschen.