Hear my voice! Musikerinnen weltweit - ein Podcast von SWR2
SWR2

Hear my Voice! Musikerinnen weltweit

Kultur

Libanon, Iran, Mali, Kolumbien, Benin oder Guatemala: Die Musikjournalistin Marlene Küster kennt Musikerinnen aus der ganzen Welt. Viele von ihnen setzen sich für die Belange und Rechte von Frauen in ihrer Heimat ein. Sie singen, obwohl es ihnen verboten ist, engagieren sich aus dem Exil oder machen direkt und laut auf ihre Lage aufmerksam. Die Musik ist ihr Mittel im politischen Kampf für Feminismus und eine gerechtere Welt. Marlene Küster begleitet diese Musikerinnen teilweise seit Jahren und widmet den SWR2 Podcast "Hear my Voice!" ihrer Musik und ihren Geschichten.

Hear my voice! Musikerinnen weltweit - ein Podcast von SWR2

Alle Episoden

US-amerikanische Sängerin mit indischen Wurzeln: Rupa Marya
15.06.2021

"Die Kolonialisierung ist längst noch nicht zu Ende" | Rupa Marya & the April Fishes

Sie definiert ihren Sound als Global Alternative: ein Mix, der ihrer Lebenserfahrung entspricht. Die US-amerikanische Sängerin und Songschreiberin mit indischen Wurzeln ist teilweise in den USA aufgewachsen, kommt als Kind zu den Großeltern nach Indien und mit zehn ins südfranzösische Aix-en-Provence. Rupa Marya kämpft gegen Faschismus und Populismus: "Die Kolonialisierung ist längst noch nicht zu Ende", sagt sie. Nebenbei arbeitet sie als Ärztin in einer Notaufnahme und unterstützt u.a. die Native Americans im Lakota-Dakota-Reservat "Standing Rock" bei Protesten. Sie meint: "Würde man Frauen mehr Macht geben und auf sie hören, dann hätte das positive Folgen auf den Weltfrieden und die Klimakatastrophe".

19 Min.