Hörspiel · hr2-kultur

hr2-kultur

Hörspiel

Kultur

Hörspielpool der neuen hr2-Ursendungen sowie ausgewählte Sendungen der ARD und dem hr-Archiv

Alle Episoden

Andernach (Rheinland-Pfalz, Deutschland). - Vedute von Andernach am Rhein. - Gouache, um 1840, von Johann Ludwig Bleuler (1792–1850)
23.11.2021

Honoré de Balzac: Die rote Herberge | Krimi um ein blutiges Erbe

Herr Hermann wird bei einem geselligen Abend darum gebeten, eine schaurige Geschichte aus Deutschland »bei der sich die Haare sträuben« zu erzählen. Und so beginnt er zu erzählen: von einem geheimnisvollen, nie aufgeklärten Mord, der 1799 in Andernach am Rhein stattfand. Einer seiner Zuhörer reagiert auf diese Schilderung derart merkwürdig, dass einem anderen in der Runde ein unheimlicher Verdacht kommt… (Audio verfügbar bis 24.11.2022) Die rote Herberge von Honoré de Balzac, in der Übersetzung von Marie Frey. Bearbeitung: Henri Charles Richard Es sprachen: Günther Schramm Christoph Bantzer, Rolf Becker, Lars Doddenhof, Rosemarie Gerstenberg, Rudolf Birkemeyer, Robert Mayn u.a. Regie: Werner Hausmann Noch mehr Hörspiele und Hörbücher finden Sie im Podcast-Pool des Hessischen Rundfunks: https://www.hr2.de/podcasts/hoerspiel/index.html

53 Min.
22.11.2021

Der Idiot Teil (1/2) | Hörspiel-Klassiker nach Fjodor Dostojewski

"Fürst Christus" nennt Dostojewski in einer Tagebuchnotiz seinen Helden. Fürst Myschkin, letzter Spross seiner Familie, kehrt nach langem Aufenthalt in einer Schweizer Heilanstalt nach Russland zurück. Schon im Zugabteil lernt er den Kaufmann Rogoschin kennen, der von seiner Leidenschaft zu Nastassja Filippovna erzählt. Wenig später steht Myschkin der jungen Aglaja gegenüber. Zwei Empfindungen bestimmen von nun an sein Verhalten: Die Liebe zu Aglaja und das Mitleid mit Nastassja, in der er als einziger nicht die Frau mit zweifelhaftem Ruf sieht. Der konsequente Versuch, das Prinzip Nächstenliebe zu verteidigen, stürzt Myschkin in immer heillosere Konflikte. Er wird für die Mitmenschen zum Idioten, den man erneut hinter die Mauern eines Sanatoriums sperren muss… (Audio verfügbar bis 07.11.2022) Eine Produktion des Hessischen Rundfunks 1953. Noch mehr Hörspiele und Hörbücher finden Sie im Podcast-Pool des Hessischen Rundfunks: https://www.hr2.de/podcasts/hoerspiel/index.html

70 Min.
Polizist erklärt den Weg
19.11.2021

Stimmen der Stadt | Hörspiel von 1952 über Zahlen und Schicksale

»Die endlosen Zahlenreihen der Statistik einer großen Stadt geben ein getreues Bild der Wirklichkeit. Sie berichten über Technik und Kunst, über Wirtschaft und Verkehr, über die Zahl der Abgänge, der Zugänge und über die in Zahlen fassbaren Ergebnisse der Arbeit. Nicht aber berichtet die Statistik von den Menschen und ihren Schicksalen. Der einzelne verschwindet hinter endlosen Zahlenreihen«, hieß es 1953 in der Programmankündigung zur Erstsendung von Christian Bocks Stimmen der Stadt. Christian Bock, den wir schon einmal in den Archivschätzen vorgestellt haben, war einer der produktivsten und meistgespielten Hörfunkautoren in den 1950er und frühen 1960er Jahren. Der Sohn eines Pastors aus Nordschleswig ist heute als Autor weitestgehend vergessen, stellt aber für seine Zeit eine große Besonderheit dar, begriff er doch die Unterhaltungskunst im Radio als kritische Begleitung der deutschen Nachkriegsgesellschaft. Eine Besonderheit, da die Adenauerjahre sonst eher von Verdrängung und Vergessen geprägt waren. Angesichts einer rasanten materiellen Wohlstandsentwicklung wollten viele ihr belastetes Gewissen nicht mit der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und weltpolitischen Problemen oder der Erinnerung an moralisches Versagen und Schuld zusätzlich beschweren. Anlässlich dieser Wiederaufführung spricht unser Redakteur Leonhard Koppelmann mit der Diplom Sozialwissenschaftlerin und Doktorandin der Sozialpsychologie Emma Halfmann über Statistiken und ihren Beschreibungswert in soziologischen und gesellschaftlichen Studien. (Audio verfügbar bis 20.11.2022)

53 Min.

»Die endlosen Zahlenreihen der Statistik einer großen Stadt geben ein getreues Bild der Wirklichkeit. Sie berichten über Technik und Kunst, über Wirtschaft und Verkehr, über die Zahl der Abgänge, der Zugänge und über die in Zahlen fassbaren Ergebnisse der Arbeit. Nicht aber berichtet die Statistik von den Menschen und ihren Schicksalen. Der einzelne verschwindet hinter endlosen Zahlenreihen«, hieß es 1953 in der Programmankündigung zur Erstsendung von Christian Bocks Stimmen der Stadt. Christian Bock, den wir schon einmal in den Archivschätzen vorgestellt haben, war einer der produktivsten und meistgespielten Hörfunkautoren in den 1950er und frühen 1960er Jahren. Der Sohn eines Pastors aus Nordschleswig ist heute als Autor weitestgehend vergessen, stellt aber für seine Zeit eine große Besonderheit dar, begriff er doch die Unterhaltungskunst im Radio als kritische Begleitung der deutschen Nachkriegsgesellschaft. Eine Besonderheit, da die Adenauerjahre sonst eher von Verdrängung und Vergessen geprägt waren. Angesichts einer rasanten materiellen Wohlstandsentwicklung wollten viele ihr belastetes Gewissen nicht mit der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und weltpolitischen Problemen oder der Erinnerung an moralisches Versagen und Schuld zusätzlich beschweren. Anlässlich dieser Wiederaufführung spricht unser Redakteur Leonhard Koppelmann mit der Diplom Sozialwissenschaftlerin und Doktorandin der Sozialpsychologie Emma Halfmann über Statistiken und ihren Beschreibungswert in soziologischen und gesellschaftlichen Studien. (Audio verfügbar bis 20.11.2022)

25.10.2021

Die silberne Sechs | Krimi-Hörspiel um späte Rache

Von Günther Weisenborn | Es ist Nacht, ein Auto steht am Straßenrand, der Motor läuft. Daniel sitzt am Steuer und wartet auf das Auftauchen eines Mannes. Er will ihn überfahren. Während des gespannten Wartens rollen in Daniels Vorstellung nochmals die Ereignisse ab, die zu seinem Entschluss geführt haben. Es begann im Krieg. Daniel gehörte der "Silbernen Sechs" an, einer Gruppe junger Musiker, die in Berliner Vorstädten zum Tanz aufspielte und heimlich Flugblätter verteilte, bis sie von einem ihrer Mitglieder an die Gestapo verraten wurde - von Paul. Auf ihn wartet Daniel in dieser Nacht… (Audio verfügbar bis 27.10.2022) Noch mehr Hörspiele und Hörbücher finden Sie im Podcast-Pool des Hessischen Rundfunks.

59 Min.
22.10.2021

Von Zwölf bis Zwölf | Hörspiel-Klassiker um ein vermisstes Kind

Von Hermann Stahl | Ein vermisstes Kind wird zum Prüfstein einer Ehe: Ellen führt ein bürgerliches Leben mit zwei Kindern, Haushälterin und Ehemann, dem Kaufmann Alex Balke. Seit sechzehn Jahren ist sie mit ihm verheiratet und hat alles, was man sich wünschen kann, aber die Eheleute sind mit sich selbst beschäftigt und leben nebeneinanderher. Eines Mittags will Alex einen neuen Geschäftspartner zum Essen mitbringen. Es handelt sich um einen früheren, fast vergessenen Verehrer von Ellen. Während sie sich sorgt, dass ihr Mann etwas über die frühere Beziehung herausfinden könnte, mischt sich unerwartet ein bedrohliches Ereignis in ihre Befürchtungen - ihr fünfjähriger Sohn kommt vom Spielen nicht nach Hause zum Mittagessen. Vor Ellen und ihrem Mann liegen nun zwölf Stunden, die gewichtiger sind als die Jahre, die ihnen unbemerkt entglitten waren… (Audio verfügbar bis 24.10.2022) Es sprachen: Brigitte König, Wolf Ackva, Otto Knur, Marie Madlen Madsen und Doris Schade Eine Produktion des Hessischen Rundfunks 1957.

53 Min.
08.10.2021

Barbara Honigmann: Mike Brant | Hörspiel-Portrait des israelischen Schlagerstars

"Ein Märchenprinz mit goldener Stimme" - so wurde Mike Brant von der französischen Presse beschrieben. Der israelische Chanson-Sänger eroberte die Herzen seiner Fans im Eiltempo, auch wenn er selbst nur wenig von dem verstand, was er auf Französisch sang. Doch die Erfolgsgeschichte, die in vergnüglichen Tönen beginnt, weicht bald ernsteren Themen: den Problemen eines Kindes der »Zweiten Generation« und den Unwägbarkeiten des Lebens eines Popstars, der keine Drogen nahm, kaum Alkohol trank und dennoch mit 28 Jahren durch Suizid starb. (Audio verfügbar bis 10.10.2022) Noch mehr Hörspiele und Hörbücher finden Sie im Podcast-Pool des Hessischen Rundfunks: https://www.hr2.de/podcasts/hoerspiel/index.html

54 Min.
Sound
24.09.2021

Selbstbeschreibung | 22-stimmige Klanginstallation von August/Riedel

Unter dem Titel Selbstbeschreibung zeigte das Museum der bildenden Künste Leipzig 2019 eine Ausstellung mit den für Riedel typischen Bildwerken, die als Ausgangspunkt für eine 22-stimmige Klanginstallation dienten. Aus der Sammlung von Sounddateien, die Riedel mit Hilfe von Reader-Programmen in den letzten Jahren produziert hat, hat Oliver Augst, einen Soundtrack arrangiert, der den Rhythmus, der visuell ablaufenden Muster wiedergibt und nun als Hörspiel seine auditive Weiterentwicklung erfährt. Die Bilder kommen nun endlich einmal selbst zu Wort, ja sie fangen zu sprechen und zu singen an. Und zwar von A bis Z: Namen, Begriffe, Geldbeträge als Skelett des heutigen Betriebssystems Kunst. (Audio verfügbar bis 24.03.2023) Noch mehr Hörspiele und Hörbücher finden Sie im Podcast-Pool des Hessischen Rundfunks: https://www.hr2.de/podcasts/hoerspiel/index.html

62 Min.
Der zerbrochene Krug (Komödie, 1803). Holzstich nach Zeichnung, um 1870, von Adolf Schrödter
10.09.2021

Heinrich von Kleist: Der zerbrochene Krug | Klassiker als Hörspiel

Theater für die Ohren - Ein Klassiker als Hörspiel | Dorfrichter Adam - übel zugerichtet - muss Gerichtstag halten: Ein Krug wurde des Nachts zerbrochen, in der Kammer einer Jungfer. Ihr " ... guter Name lag in diesem Topfe, und vor aller Welt mit ihm ward er zerstoßen ..." Den Krugzertrümmerer gilt es nun herauszufinden. Doch der durchtriebene Übeltäter ist der Richter selbst, und der muss nun, obwohl er die Wahrheit kennt, in einem Prozess herausfinden, welcher stürmische Fensterkletterer auf seinen Balzgängen bei der jungen Eve eingestiegen ist und, aufgeschreckt von den empörten Reaktionen der Maid und durch das Nahen der Mutter, im Fliehen den prächtigen Krug mit den Historiendarstellungen zerbrochen hat. (Audio verfügbar bis 11.09.2022)

59 Min.