Stichtag

Der Roman "Im Westen nichts Neues" erscheint (am 31.01.1919)

1918 - nach vier Jahren war der erste Weltkrieg zu Ende. Seine Bilanz: Millionen Tote weltweit. Heldengeschichten konnten kaum erzählt werden - also wurde über die Kriegserlebnisse geschwiegen. Erst gut zehn Jahre später wurde das Schweigen gebrochen - durch einen Roman von Erich-Maria Remarque: Im Westen nichts Neues. Erschienen am 31. Januar 1919. Autor: Thomas Klug.

WDR 2 Stichtag
4 Min. | 31.1.2019