Tacheles

Soziologe Andreas Reckwitz - Plädoyer für eine Abkühlung öffentlicher Debatten

Kaum eine öffentliche Debatte wird derzeit sachlich geführt. Überall sind heftige Gefühle im Spiel. Das sei typisch für unsere spätmoderne Lebensform, meint Soziologe Andreas Reckwitz. Er plädiert für eine Entemotionalisierung im öffentlichen Raum. Andreas Reckwitz im Gespräch mit Thorsten Jantschek www.deutschlandfunkkultur.de, Tacheles Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2020/01/18/zu_viel_gefuehl_andreas_reckwitz_ueber_die_aufgeheitzten_drk_20200118_1730_630ce875.mp3

Der spanische Künstler Samuel Salcedo vor der, von ihm geschaffenen Plastik eines hyperrealistischen Gesichts, mit herausgestreckter Zunge.
30 Min. | 18.1.2020