Tacheles

Soziologin zur deutschen Debatte über Rassismus - "Die ständigen Ausreden bin ich leid"

Rassismus gelte in Deutschland meist als Problem einzelner Personen, kritisiert die Soziologin Natasha Kelly. Struktureller Rassismus werde übersehen. Sie fordert mehr Präsenz schwarzer Stimmen in der Öffentlichkeit und mehr Mittel für die Forschung. Natasha Kelly im Gespräch mit Alexander Moritz www.deutschlandfunkkultur.de, Tacheles Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2020/06/06/soziologin_kelly_zu_rassismusdebatte_in_deutschland_die_drk_20200606_1730_6322dbbc.mp3

Auf Knien und mit in die Höhe gestreckter Faust bekunden Demonstrantinnen auf dem Römerberg in Frankfurt ihre Solidarität mit den Anti-Rassismus-Protesten in den USA.
29 Min. | 6.6.2020