weiter lesen

weiter lesen: Mirko Bonné mit "Seeland, Schneeland"

Man sollte sich warm anziehen, um den neuen Roman von Mirko Bonné zu lesen. In „Seeland, Schneeland“ stürmt, schneit, regnet und weht es ununterbrochen. Das Meer spielt eine große Rolle genauso wie ein gewaltiger Schneesturm, der die Drei-Klassen-Gesellschaft auf einem Überseedampfer gehörig ins Wanken und das Schiff in Seenot bringt. „Seeland, Schneeland“ spielt 1921 in Wales, England und Schottland. Die Nachwehen des Ersten Weltkriegs und der Spanischen Grippe sind überall in Europa noch spürbar. Viele träumen vom Glück in der Neuen Welt und so schiffen wir in diesem Roman auf einem Auswandererschiff nach Amerika ein. Mirko Bonné schildert das Treiben auf und unter Deck sehr plastisch und verknüpft sein Gesellschaftspanorama mit einer großen, lange hoffnungslos bleibenden Liebesgeschichte. Was Anna Karenina, der Große Gatsby und Sir Ernest Shackleton mit all dem zu tun haben, wie das Licht in der Antarktis aussieht und wie Donald Trump sich in den Roman geschmuggelt hat – all das bespricht Nadine Kreuzahler mit dem mehrfach ausgezeichneten Lyriker, Übersetzer und Romancier aus Hamburg: Mirko Bonné.

Mirko Bonné  © Uwe Zucchi/dpa
37 Min. | 6.2.2021