Weitwinkel

Holocaust-Gedenken mit den letzten Zeitzeugen in Israel

Ende Januar 1945: Die Rote Armee ist auf dem Vormarsch. Sie befreit das deutsche Vernichtungslager Auschwitz in Polen. Dieser 27. Januar 1945 hat sich 2020 zum 75. Mal gejährt. Die meisten Menschen, die Auschwitz überlebt haben, sind inzwischen gestorben. Selbst die Kinder von damals sind in der Regel über 80 Jahre alt. Zum 76. Jahrestag werden sie vielleicht noch dabei sein. Aber die Zeitzeugen werden in den kommenden Jahren unweigerlich verschwinden. Wie es den hochbetagten Überlebenden geht, die heute in Israel leben, davon berichtet ARD-Korrespondent Benjamin Hammer. Im Gespräch mit Sebastian Felser beschreibt er, wie Israel und seine Regierung mit dem eigenen und dem internationalen Gedenken an den Völkermord an den Juden umgeht.

Zwei Jungen, die Auschwitz überlebt haben, zeigen ihre Tätowierungen.
31 Min. | 31.1.2020