Weitwinkel

Vernunft statt Verbot: Der Sonderweg der Schweden in der Corona-Krise

Menschenmengen, die durch Straßen schlendern. Kinder, die auf einem Schulhof spielen. Volle Cafés und offene Geschäfte. In vielen Teilen der Welt waren solche Bilder in den letzten Wochen undenkbar. Nicht so in Schweden. Das Land verfolgt in der Corona-Krise ein eigenes Konzept. Die Regierung setzt hauptsächlich auf das Verantwortungsgefühl der Bürger. Schulen sind in Schweden für kleinere Kinder nach wie vor geöffnet, genauso wie Restaurants und die meisten Geschäfte. In Schweden ist der Sonderweg bislang wenig umstrittenen und die Chancen sind groß, dass die Regierung ihren Kurs beibehält. Das zumindest vermutet ARD-Schweden-Korrespondent Carsten Schmiester im Gespräch mit Tanja Kohler.

Menschen, Sommer, Biergarten
27 Min. | 17.4.2020