Weitwinkel

Winter in Schweden - Von dunklen Tagen, schneebedeckten Weiten und leuchtenden Polarnächten

Dunkel, kalt und sehr, sehr lang - der schwedische Winter ist immer wieder eine Herausforderung. Unter-Null-Temperaturen von November bis April und die Sonne lässt sich - wenn überhaupt - nur wenige Stunden am Tag blicken. "Was hier im Winter am meisten fehlt, ist das Licht. Und das fehlt leider auch sehr lange", sagt ARD-Korrespondent Carsten Schmiester im Gespräch mit Petra Waldvogel. Reich entschädigt werden die Schweden dafür aber mit glitzernden Schneelandschaften und Lichterfesten, mit sternenklaren Nächten und dem magischen Nordlicht.

Polarlicht am Vollmondhimmel über schneebedeckten Bergen im Abisko Nationalpark in Lappland
26 Min. | 12.12.2019