Weltzeit

Migranten zwischen Afrika und den USA - Schwarzsein als Kulturschock

Viele Einwanderer aus afrikanischen Ländern in die USA sind hoch qualifiziert. Doch was für Schwarze Amerikaner seit der Kindheit zum Alltag gehört, trifft die Afrikaner oft hart: das Leben in einer weißen Mehrheitsgesellschaft. Wie damit umgehen? Von Dunja Sadaqi und Katharina Wilhelm www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2020/09/03/schwarzsein_als_kulturschock_migranten_zwischen_afrika_und_drk_20200903_1830_471f1d9a.mp3

Eine Schwarze Frau hebt bei der Demonstration von Black Lives Matter im US-amerikanischen Sherrard Park ihre Faust.
26 Min. | 3.9.2020