Wissen

Der Computer - mein Leben | Konrad Zuse zum 100. Geburtstag

In den Architekturbüros der 30er-Jahre hießen sie abfällig "Rechenknechte": Menschen, die mühsam mithilfe von Tabellen und Rechenschiebern die Stabilität von Bauwerken kontrollierten. Eigentlich wollte Konrad Zuse seine Kolleginnen und Kollegen nur unterstützen. So entwickelte der junge Bauingenieur eine frei programmierbare Rechenmaschine, die allerdings mehr konnte, als das Leben von "menschlichen Rechnern" zu erleichtern. Der von ihm entwickelte Computer führte zu tiefgreifenden technischen, aber auch gesellschaftlichen Veränderungen. Noch bevor die erste Maschine, die legendäre "Z3", im Jahr 1941 loslegte, erkannte der Tüftler die Bedeutung seines "Rechenautomaten". Vor 100 Jahren, am 22. Juni 1910, wurde der Visionär in Berlin geboren.

Konrad Zuse, der "Vater des Computers"
27 Min. | 21.6.2010