Wissen

Kein gelobtes Land - Äthiopische Juden in Israel

In Israel leben rund 135.000 Juden äthiopischer Herkunft. Sie kamen vor allem in zwei Einwanderungswellen 1984 und 1991. Bis heute sind die meisten von ihnen nicht in die Gesellschaft integriert. Sie fühlen sich diskriminiert und rassistischen Ressentiments ausgesetzt. Dabei hatte die israelische Regierung nach der von ihr organisierten "Heimholung” der Juden aus Äthiopien sogar besondere Förder-Programme aufgelegt. Historisch haben sich die äthiopischen Juden schon früh vom Zentrum des Judentums entfernt, sie besitzen ihr eigenes, mündlich tradiertes Gesetz. In Israel konvertierten viele zum rabbinischen Judentum.

Kippa, Thora und Kette mit Davidstern
27 Min. | 29.12.2015