Wissen

SWR2 Wissen: taz - 30 Jahre ökonomischer "EigenSinn"

Wir haben keine Chance, aber wir nutzen sie - als die tageszeitung im Frühjahr 1979 in Berlin ihren Betrieb aufnahm, gab die old economy den selbstverwalteten Radikalen keine Chance: eine Zeitung ohne Verleger, ohne Ressortleiter, ohne Chefredakteur - die üblichen Hierarchien, Autoritäten und Voraussetzungen fehlten. Eine Gründung ganz von unten, finanziert nur durch linke, bürgerbewegte Abonnenten, ohne ausreichende Werbeeinnahmen und Profit. Um dieses Projekt am Leben zu erhalten, seine zahlreichen Krisen durchzustehen und die taz immer wieder zu erneuern, bedurfte es jeder Menge unternehmerischer Fantasie, ungewöhnlicher Maßnahmen und einer Reihe von unerschrockenen Akteuren, die den ökonomischen Weg der taz vom Alternativbetrieb zur heutigen Genossenschaft inszenierten.

Eine Frau mit einer Sonnenbrille, auf der sich eine Weltkarte, eine Doppelhelix und ein Motiv von DaVinci spiegeln.
27 Min. | 17.4.2009