Wissen

SWR2 Wissen: Therapie nach Noten

Wenn das Gehirn nicht mehr richtig arbeitet, setzen Patienten und Ärzte inzwischen verstärkt auf die heilende Kraft der Musik. Denn auch wenn Sprache und Bewegungen zunehmend schwerfallen, funktioniert die Wahrnehmung von Melodie, Rhythmus und Text meist bis zuletzt weiter. Das nutzen die Musiktherapeuten. Sie singen mit Schlaganfallpatienten und können sie damit manchmal sogar wieder zum Sprechen bringen. Musik hilft auch bei der Arbeit mit Demenzkranken. Für sie ist Musik oft die einzig mögliche Ausdrucksform, die ihnen noch bleibt. Auch die Psychotherapie bedient sich der Musik, um emotionale Barrieren zu überwinden. Musiktherapeuten arbeiten mit Neurologen und Psychologen zusammen. Um den Zusammenhang zwischen Gehirn und Musik besser verstehen zu können, nutzen sie die Kernspintomografie. Mit den Computerbildern lassen sich neue Anwendungen für die Musiktherapie entwickeln.

Eine Frau mit einer Sonnenbrille, auf der sich eine Weltkarte, eine Doppelhelix und ein Motiv von DaVinci spiegeln.
23 Min. | 27.12.2008