Wissen

Tötungsanstalt Grafeneck - Die NS-Kranken-Morde auf der Schwäbischen Alb

In Grafeneck auf der Schwäbischen Alb töteten die Nazis 1940 mehr als 10.000 Menschen mit Behinderung: Psychisch kranke und behinderte Frauen, Männer und Kinder werden dort in dem Schlossgebäude mit Kohlenmonoxid umgebracht. Die sogenannte Aktion T4 galt als Probelauf vor dem Holocaust und sollte geheim bleiben. Von Pia Fruth. | Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/grafeneck | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen

Das gelbe Gebäude spiegelt sich in einer Pfütze: Schloss Grafeneck wurde von den Nationalsozialisten im Oktober 1939 beschlagnahmt. 1940 wurden in Grafeneck mehr als 10.600 Menschen systematisch in einer Gaskammer ermordet. Die Opfer kamen aus Krankenan
27 Min. | 11.6.2021