Wissen

Zur Aktualität von Melanchthons Bildungsreform

Wie ein Donnerhall wirkte die Antrittsrede, die der Philosoph, Humanist und Theologe am 28. August 1518 in Wittenberg hielt. Enthusiastisch forderte Melanchthon die Befreiung der Universitäten und des wissbegierigen Menschen aus den Fesseln der Scholastik und eine freie und rationale Wissenschaft. Seine Ideen sind aktueller denn je. Von Heike Schmoll

Philipp Melanchthon 1526, Kupferstich von Albrecht Dürer
29 Min. | 3.10.2018