Zeitgenossen

Alice Schwarzer, Feministin

Sie initiierte 1971 die Aktion "Frauen gegen § 218",vier Jahre später veröffentlichte sie den Band "Der kleine Unterschied und seine großen Folgen", der zur Gründungsurkunde der neuen deutschen Frauenbewegung wurde: Alice Schwarzer, die seither als die Stimme des Feminismus zwischen Kiel und Konstanz gilt. Sie erwies sich in den folgenden Jahrzehnten als couragierte Kämpferin für die Gleichstellung von Mann und Frau, wobei die von ihr mitbegründete Zeitschrift "Emma" zum Leit- und Debattenmedium wurde. Doch die bald 75-jährige, engagierte Publizistin provozierte immer wieder auch Widerspruch: ob sie für BILD vom Kachelmann-Prozess berichtete oder jüngst das Strafverfahren gegen Gina-Lisa Lohfink kommentierte - bis in die Reihen der Frauenbewegung hin polarisierte Alice Schwarzer mit ihren Stellungnahmen.

Podcastbild SWR2 Zeitgenossen
44 Min. | 22.10.2016