Gott und die Welt

Zuhause gibt es keine Zukunft.

Jede Woche verlassen Hunderte junger Mittelamerikaner ihre Heimat und ziehen Richtung USA. Fernando und Panza, 15 und 16 Jahre alt, schuften von früh bis spät auf einer Zuckerrohrplantage. Dem Elend werden sie nicht entkommen, aber sie sind froh, überhaupt einen Job zu haben. Andreas Boueke über jugendliche Landarbeiter in Guatemala.

Zuhause gibt es keine Zukunft: Jugendliche auf dem Zuckerrohrfeld; © Andreas Boueke
25 Min. | 31.3.2019