Hochzeitskapelle + Japanese Friends und ihr Album The Orchestra In The Sky
MDR KULTUR

Japanische Sessions, Obertongesang und Chronika

Folk und Welt · 06.12.2023 · 60 Min.
Hochzeitskapelle + Japanese Friends und ihr Album The Orchestra In The Sky
Erscheinungsdatum
06.12.2023
Rubrik
Sender
Sendung

„Die Leute nennen mich einen Poeten, aber das ärgert mich, denn das bedeutet, man hätte sich die Musik sparen können“, ein Zitat des Sängers, der mit The Pogues Grenzen zwischen Folk und Punk eingerissen hat. Shane MacGowan starb vorige Woche mit 65 Jahren. Während seiner ethnomusikologischen Aufenthalte in der Mongolei hat der Franzose Johanni Curtet Meister des tuvinischen Kehlkopfgesangs kennengelernt, wie Batsükh Dorj. Gemeinsam machen sie hypnotische Musik. Auf zwei Alben – eines mit Aufnahmen aus Tokio, das andere mit Sessions aus Kobe – versammelt Hochzeitskapelle starke Stimmen der japanischen Independent- und Underground-Musik. Das Blechbläserensemble Zayaendo zeigt die engen Verbindungen zur Tradition der Chindon’ya - Blaskapellen, die durch japanische Städte ziehen. Alles vereint sich zu spielerischer Musik auf The Orchestra In The Sky - Tokyo & Kobe Recordings. Frank London's Klezmer Brass Allstars spielen Sevivon. Die erste Single vom Album Chronika, all that brass und all that Jazz treffen sich, und all that Punk auch. Am 7. Dezember beginnt das jüdische Lichterfest Chanukka - da passt dieses raue Album. Dunja Botic singt auf Griechisch mit der Londoner Band Don Kipper. Momente des Innehaltens gibt es auch. Die Musik kreist um Folk-Themen aus dem Epirus oder dem Maghreb und klingt keine Note lang exotisierend. Besangen AySay ein türkisches Mädchen vor der Hochzeit mit Yüksek Yüksek, entführt uns die Band Lakvar hinter die Ostkarpaten nach Moldova, wo eine junge Frau schon vor der Hochzeit trauert. Lakvar aus Stuttgart ist eine ungarisch-georgische Band um Hajnalka Péter und Zura Dzagnidze, die mutig neue Folkmusik erfindet. Die Belgrader Ethno-Noise-Band Lenhart Tapes gräbt Balkanmusik aus. Hypnotische Jams treffen auf industrielle Rhythmus-Loops und traditionelle Folk-Songs, interpretiert von Tijana Stankovic oder Svetlana Spajic (Gordan, Pjevacka druzina). Und weil es in diese Ecke Europas passt, ein Stück vom Album Balkanology der Leipziger Klezmer Balkan Band Herje Mine, denn die bekommt Ende Januar im Malzhaus Plauen den Eisernen Eversteiner überreicht. * Titelliste: - „Fairytail of New York“ The Pogues feat Kirsty MacColl (Großbritannien/Irisch) The Best of the Pogues Label East West Records - „When the wind blows, the bucket maker gains“ Hochzeitskapelle & Satomi Endo (Deutschland/Japan) The Orchestra In The Sky Tokyo & Kobe Recordings Alien Transistor - „Ogbelerim“ Batsükh Dorj (Mongolei/Tuvinisch) Ogbelerim, Music for my Ancestors Buda Musique - „Churtum“ Batsükh Dorj (Mongolei/Tuvinisch) Ogbelerim, Music for my Ancestors Buda Musique - „Topz (Sevivon)“ Frank London's Klezmer Brass Allstars (USA) Single/Chronika (Album Release 26. Dezember) Borscht Beat Records - „Nani“ Don Kipper (Großbritannien) Always Can't Go On Forever Riverboat records - „Always Can’t Go On Forever“ Don Kipper (Großbritannien) Always Can't Go On Forever Riverboat records - „Yüksek Yüksek/Mit Folk“ AySay (Dänemark/Türkisch/Ku