Kuratorin Gitta Heil zeigt die Instalation "LandUNTER" von Heike Stephan in einem Höhler unter der Stadt.
MDR KULTUR

MDR KULTUR trifft ... Gitta Heil, Leiterin der Höhler Biennale

Gespräche · 09.09.2023 · 42 Min.
Kuratorin Gitta Heil zeigt die Instalation "LandUNTER" von Heike Stephan in einem Höhler unter der Stadt.
Erscheinungsdatum
09.09.2023
Rubrik
Sender
Sendung

Noch bis zum 13. Oktober lädt sie ein, die 11. Höhler Biennale in Gera. 23 Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland präsentieren ihre Installationen zum Thema "LandUNTER" in den Höhlern der Stadt, den ehemaligen Bierlagerstätten aus dem Spätmittelalter. Die Literatur- und Kunstwissenschaftlerin Gitta Heil ist seit 2007 Projektleiterin der Höhler Biennale, die in diesem Jahr 20jähriges Bestehen feiert. Der Verein zur Erhaltung der Geraer Höhler e.V. ist seit 2003 Träger dieses außergewöhnlichen Kunstereignisses und feiert 30jähriges Bestehen. Gitta Heil trat ihm 2004 als 100stes Mitglied bei. Der Verein arbeitet gemeinnützig und hat z.Z. 118 Mitglieder. Sein erklärtes Ziel ist die Erhaltung der historischen Bierlagerstätten. 2017 erhielt der Verein vom Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz die höchste Auszeichnung, den deutschen Denkmalschutzpreis - die silberne Halbkugel überreicht. In Dresden wurde Gitta Heil 1943 geboren. Nach einer Schul- und Lehrlingsausbildung mit Abitur bei Carl Zeiss Jena studierte sie von 1963 bis 1969 Germanistik, Literatur- und Kunstwissenschaft an der Friedrich-Schiller Universität Jena. Von 1969 bis 1974 war sie wissenschaftliche Assistentin in der Sektion Literatur- und Kunstwissenschaft der Universität und promovierte dort 1978. Von 1975 bis 1990 wirkte Gitta Heil als Kunstreferentin beim Rat des Bezirkes Gera und Leiterin der Abteilung Kultur im Behördenhaus Gera. Als Referentin für Bildende Kunst arbeitete sie von 1991 bis 1994 im Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Erfurt. Anschließend und bis 2008 übernahm Gitta Heil die Museumsberatung beim Museumsverband Thüringen e.V. 2008 bis 2018 übernahm sie die Kunst- und Projektberatung und von 2007 und bis heute die Projektleitung der Höhler Biennale im Verein zur Erhaltung der Geraer Höhler e.V. Mitwirkende Redaktion: Angelika Zapf