Zwei Wasserbomben aus dem Zweiten Weltkrieg werden in der Ostsee gezielt gesprengt (am 08.07.2013).
Deutschlandfunk Nova

Meeresforschung - Welche Gefahren von alter Munition ausgehen

Hörsaal - Deutschlandfunk Nova · 31.05.2024 · 46 Min.
Zwei Wasserbomben aus dem Zweiten Weltkrieg werden in der Ostsee gezielt gesprengt (am 08.07.2013).
Erscheinungsdatum
31.05.2024
Rubrik
Sender
Sendung

Ein Vortrag des Meeresgeologen Jens Greinert Moderation: Sibylle Salewski ********** Unglaubliche 1,6 Millionen Tonnen ungezündeter Munition landeten nach dem Zweiten Weltkrieg in Nord- und Ostsee. Von ihnen geht eine große Umweltgefahr aus. Daher suchen Forschende nach Wegen, um die rostenden Altlasten zu bergen. Ein Vortrag des Meeresgeologen Jens Greinert. ********** Jens Greinert ist Meeresgeologe und Professor am Geomar Helmholtz Zentrum für Ozeanforschung Kiel. Seinen Vortrag dem Titel "Munitionsräumung in der Lübecker Bucht" hat er am 17.04.2024 im Rahmen der Ringvorlesung "SustainMare. Schutz und nachhaltige Nutzung unserer Meere und Küstenregionen" an der Universität Hamburg gehalten. Das Video zum Vortrag: https://lecture2go.uni-hamburg.de/de/l2go/-/get/v/68979 ist auf der Website der Universität Hamburg abrufbar. Hamburg abrufbar. ********** Schlagworte: +++ Meeresforschung +++ Munition +++ Munitionsräumung +++ Zweiter Weltkrieg +++ Nordsee +++ Ostsee +++ Jens Greinert +++ ********** Den Artikel zum Stück findet ihr hier: https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/meeresforschung-welche-gefahren-von-alter-munition-ausgehen. ********** Ihr könnt uns auch auf diesen Kanälen folgen: Tiktok: https://www.tiktok.com/@dlfnova Instagram: https://www.instagram.com/dlfnova