Deutsch-tschechischer Zukunftsfonds vergibt erste Mittel: Außenminister Klaus Kinkel (M), Verwaltungsrats-Chef Anton Rossbach (l), Verwaltungsratsmitglied Dagmar Buresovo (2.v.l), der Co-Vorsitzende des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums, Pavel Tigrit (2.v.r), und Verwaltungsratsmitglied Milos Pojar (r) am 4.2.1998
Deutschlandfunk

25 Jahre Zukunftsfonds - Vom Versöhnungsprojekt zum Spiegel der deutsch-tschechischen Beziehungen

Kalenderblatt - Deutschlandfunk · 29.12.2022 · 5 Min.
Deutsch-tschechischer Zukunftsfonds vergibt erste Mittel: Außenminister Klaus Kinkel (M), Verwaltungsrats-Chef Anton Rossbach (l), Verwaltungsratsmitglied Dagmar Buresovo (2.v.l), der Co-Vorsitzende des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums, Pavel Tigrit (2.v.r), und Verwaltungsratsmitglied Milos Pojar (r) am 4.2.1998
Erscheinungsdatum
29.12.2022
Rubrik
Sender
Sendung

Als vor 25 Jahren der deutsch-tschechische Zukunftsfonds gegründet wurde, sollten tschechische Opfer des NS-Regimes entschädigt werden. Heute werden grenzüberschreitende Projekte von wissenschaftlichem Austausch bis zu Schüler-Begegnungen gefördert. Von Kilian Kirchgeßner