Eisberge und -schollen treiben nach dem am 8. März 2002 im Meer der Antarktis, nachdem sich dort eine gigantische Eisfläche von mehr als der vierfachen Größe Hamburgs gelöst hat und in mehrere tausend Teile zerbrochen istDie
Deutschlandfunk

4.000 Jahre alte Riesen-Eisplatte - Vor 20 Jahren zerbrach das Larsen-B-Schelfeis in der Antarktis

Kalenderblatt - Deutschlandfunk · 07.03.2022 · 5 Min.
Eisberge und -schollen treiben nach dem am 8. März 2002 im Meer der Antarktis, nachdem sich dort eine gigantische Eisfläche von mehr als der vierfachen Größe Hamburgs gelöst hat und in mehrere tausend Teile zerbrochen istDie
Erscheinungsdatum
07.03.2022
Rubrik
Sender
Sendung

200 Meter mächtig und etwa so groß wie das Saarland war das Larsen-B-Schelfeis. Am 7. März 2002 brach die Eisplatte unerwartet von der antarktischen Halbinsel ab und zerschellte in tausende Eisberge - ein düsterer Gruß des Klimawandels. Von Dagmar Röhrlich