Unterzeichnung Montanunion-Vertrag am 18. April 1951: Die Aussenminister der sechs Mitgliedsstaaten bei der Unterzeichnung im Aussenministeriums in Paris (v. l.n.r. Paul van Zeeland, Joseph Bech, Joseph Meurice, Graf Carlo Sforza, Robert Schuman, Konrad Adenauer, Dirk Stikker und Jan van Brink.
Deutschlandfunk

Vor 70 Jahren - Der Vertrag über die Montanunion tritt in Kraft

Kalenderblatt - Deutschlandfunk · 23.07.2022 · 5 Min.
Unterzeichnung Montanunion-Vertrag am 18. April 1951: Die Aussenminister der sechs Mitgliedsstaaten bei der Unterzeichnung im Aussenministeriums in Paris (v. l.n.r. Paul van Zeeland, Joseph Bech, Joseph Meurice, Graf Carlo Sforza, Robert Schuman, Konrad Adenauer, Dirk Stikker und Jan van Brink.
Erscheinungsdatum
23.07.2022
Rubrik
Sender
Sendung

Am 23. Juli 1952 trat die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl in Kraft, die sogenannte Montanunion. Sechs europäische Länder gehörten dem Wirtschaftsverband zunächst an, der ihnen den zollfreien Zugang zu Kohle und Stahl ermöglichte. Es war der Grundstein für die Europäische Union. Von Otto Langels