Emmanuel Carrère - V13. Die Terroranschläge in Paris
SWR Kultur

Emmanuel Carrère - V13. Die Terroranschläge in Paris

lesenswert Magazin · 13.08.2023 · 5 Min.
Emmanuel Carrère - V13. Die Terroranschläge in Paris
Erscheinungsdatum
13.08.2023
Rubrik
Sender
Sendung

131 Tote, das ist die Bilanz der Terroranschläge vom 13. November 2015 in Paris, als islamistische Terroristen ein Blutbad vor dem Stade de France, auf den Terrassen der Cafés in der Hauptstadt und im Konzertsaal Bataclan anrichteten. Eine Nacht voller Grauen, die sechs Jahre später in dem bisher größten Terror-Prozess der französischen Geschichte aufgearbeitet wurden. 14 Angeklagte, 1800 Nebenklägerinnen und Nebenkläger, 350 Anwälte und unzählige Journalistinnen und Journalisten aus der ganzen Welt verfolgten die Gerichtsverhandlung, die mehr als 9 Monate dauerte. Einer von Ihnen: der französische Schriftsteller Emmanuel Carrère. Er hat für die Zeitschrift L’Obs aus dem Prozess berichtet und aus seinen Berichten ein Buch verfasst. "V13" der Titel - so wurde auch der Mammut-Prozess genannt. Die Abkürzung steht für Vendredi 13 - Freitag der 13. Carrères Schreibstil wird in Frankreich oft als Enquete bezeichnet, eine Art Ermittlung. In seiner Gerichtsreportage widmet er den Überlebenden und Hinterbliebenen den größten und stärksten Teil seines Buches. Rezension von Sabine Wachs. Aus dem Französischen von Claudia Hamm Matthes & Seitz Verlag, 275 Seiten, 25 Euro ISBN 978-3-7518-0942-9