Dorothee Sölle © picture-alliance/ dpa/ Rolf Rick
radio3

Dorothee Sölle: "Der unterentwickelte Mann. Gedanken zur Emanzipation"

Wissen · 31.10.2023 · 27 Min.
Dorothee Sölle © picture-alliance/ dpa/ Rolf Rick
Erscheinungsdatum
31.10.2023
Rubrik
Sender
Sendung

Der Radio-Essay prägte über viele Jahrzehnte die Debattenkultur in der alten Bundesrepublik. Insbesondere in der Nachkriegszeit dürstete das Publikum nach intellektueller Auseinandersetzung, und die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten lieferten. Autoren wie Theodor W. Adorno, Herbert Marcuse, Walter Jens, Ralf Dahrendorf und Arno Schmidt diskutierten regelmäßig in ihren Vorträgen Fragen der Zeit. Deswegen sendet rbbKultur zur Feier von 100 Jahre Radio drei Klassiker des Genres, die beispielhaft sind für Stil und Themenvielfalt des Radio-Essays. Gleichzeitig haben wir zwei neue Radio-Essay in Auftrag gegeben, die an diese Tradition anschließen. Der Radio-Essay war auch eine Männerdomäne. Während der 70er und 80er Jahre der alten Bundesrepublik stand dieses Genre in voller Blüte. Doch die in dieser Zeit in Westdeutschland heiß diskutierte Frauenbewegung wird selten in diesen Sendungen verhandelt. Zu den wenigen Ausnahmen zählt dieser Radio-Essay der Feministin und Theologin Dorothee Sölle. Vor dem Hintergrund der aktuellen Auseinandersetzungen um Männlichkeit klingt dieser fast 50 Jahre alte Radio-Essay überraschend bis erschreckend zeitgemäß.