Lesenswert Magazin

Am Seil

In seinem neuen Prosawerk "Am Seil" erzählt der österreichische Schriftsteller Erich Hackl vom Kunsthandwerker und Bergsteiger Reinhold Duschka, der während der Nazizeit zwei Jüdinnen in seinem Atelier versteckt, Regina und ihre Tochter Lucia. Die beiden überleben tatsächlich, auch weil sie von misstrauischen Nachbarn letzten Endes nicht verraten werden. Das Buch, das von wahren Begebenheiten handelt, nennt der Autor "Eine Heldengeschichte", und es ist tatsächlich eine - auch weil Erich Hackl einen außergewöhnlich präzisen Tonfall findet für seine poetische Geschichtsprosa. Nebenbei präsentiert er mit dem Text eine Korrektur des oft missbrauchten Heroenbegriffs: Danach ist heute nur Held, wer den Schwachen hilft.| Diogenes Verlag, 128 Seiten, 16,99 Euro.| Carsten Otte im Gespräch mit dem Autor.

Podcastbild Lesenswert
12 Min. | 23.12.2018