NDR Info

Familientreffen

Info

Familie ist viel mehr als Vater, Mutter, Kind. Familie ist das pralle Leben, die große Liebe oder die lebenslange Enttäuschung. Familientreffen ist da für die echten Geschichten, die tiefsten Krisen und die höchste Freude. Familien erzählen von Ungerechtigkeit und Rassismus, aber auch von Erfolg und Verbundenheit.

Alle Episoden

Eine junge Frau mit Maske und Handschuhen hält eine Akte in der Hand.
19.09.2021

Ostdeutsche Superfrauen: Was ist dran an dem Mythos?

Ostdeutsche Frauen werden als Gewinnerinnen der Wiedervereinigung gepriesen. Bis heute gelten sie als finanziell unabhängig, selbstbewusst und eigenständig. Ihnen gelingt scheinbar mühelos, woran andere Frauen scheitern: Karriere, Haushalt und Kinder unter einen Hut zu bringen. Doch diese Erzählung spart vieles aus: Die vielgepriesene Emanzipation wurde zu DDR-Zeiten politisch verordnet und ging zu Lasten der Frauen und ihrer Kinder. Nadja Mitzkat hat mit ostdeutschen Müttern von damals über diese Zeit gesprochen. Und ihre Töchter gefragt, was sie heute anders machen. Eine von ihnen ist die Unternehmerin Fränzi Kühne, die die erste Social-Media-Agentur in Deutschland gegründet hat. Bücher: Fränzi Kühne Was Männer nie gefragt werden Fischer Taschenbuch ISBN: 978-3-596-70582-5 14,00 Euro Anna Kaminsky Frauen in der DDR CH. Links Verlag ISBN: 978-3-86153-978-0 20,00 Euro Infos zum Thema: Wochenbericht Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin): Mütter in Ost und West. Angleichung bei Erwerbstätigenquoten und Einstellungen, nicht bei Vollzeiterwerbstätigkeit https://www.diw.de/de/diw_01.c.799268.de/publikationen/wochenberichte/2020_38_2/muetter_in_ost_und_west__angleichung_bei_erwerbstaetigenquoten_und_einstellungen__nicht_bei_vollzeiterwerbstaetigkeit.html Report Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut (Hans-Böckler-Stiftung): 30 Jahre Deutsche Einheit. Gleichstellung von Frauen und Männern auf den Arbeitsmärkten in West- und Ostdeutschland? https://www.econstor.eu/bitstream/10419/225423/1/wsi-report-60.pdf Kopplin, Martin: Frauen in Ost und West: Angleichung nach drei Jahrzehnten? in: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg "Bürger & Staat. Vereint nach drei Jahrzehnten?" https://www.lpb-bw.de/publikation3487

41 Min.

Ostdeutsche Frauen werden als Gewinnerinnen der Wiedervereinigung gepriesen. Bis heute gelten sie als finanziell unabhängig, selbstbewusst und eigenständig. Ihnen gelingt scheinbar mühelos, woran andere Frauen scheitern: Karriere, Haushalt und Kinder unter einen Hut zu bringen. Doch diese Erzählung spart vieles aus: Die vielgepriesene Emanzipation wurde zu DDR-Zeiten politisch verordnet und ging zu Lasten der Frauen und ihrer Kinder. Nadja Mitzkat hat mit ostdeutschen Müttern von damals über diese Zeit gesprochen. Und ihre Töchter gefragt, was sie heute anders machen. Eine von ihnen ist die Unternehmerin Fränzi Kühne, die die erste Social-Media-Agentur in Deutschland gegründet hat. Bücher: Fränzi Kühne Was Männer nie gefragt werden Fischer Taschenbuch ISBN: 978-3-596-70582-5 14,00 Euro Anna Kaminsky Frauen in der DDR CH. Links Verlag ISBN: 978-3-86153-978-0 20,00 Euro Infos zum Thema: Wochenbericht Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin): Mütter in Ost und West. Angleichung bei Erwerbstätigenquoten und Einstellungen, nicht bei Vollzeiterwerbstätigkeit https://www.diw.de/de/diw_01.c.799268.de/publikationen/wochenberichte/2020_38_2/muetter_in_ost_und_west__angleichung_bei_erwerbstaetigenquoten_und_einstellungen__nicht_bei_vollzeiterwerbstaetigkeit.html Report Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut (Hans-Böckler-Stiftung): 30 Jahre Deutsche Einheit. Gleichstellung von Frauen und Männern auf den Arbeitsmärkten in West- und Ostdeutschland? https://www.econstor.eu/bitstream/10419/225423/1/wsi-report-60.pdf Kopplin, Martin: Frauen in Ost und West: Angleichung nach drei Jahrzehnten? in: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg "Bürger & Staat. Vereint nach drei Jahrzehnten?" https://www.lpb-bw.de/publikation3487

Auf einer Fridays for Future Demo wird ein Banner mit der Aufschrift "SUV von den Straßen" hochgehalten.
05.09.2021

Papa hat 'nen SUV: Generationenkonflikt beim Klimaschutz

Auf Flugreisen verzichten, vegetarisch essen: Wie viel bringt das tatsächlich für den Klimaschutz? Muss nicht erst die Politik die Rahmenbedingungen ändern? Darüber wird auch in Familien heiß diskutiert. Eine norddeutsche Familie ist noch ein Schritt weitergegangen: Die Backsens von der Nordseeinsel Pellworm sehen ihr Zuhause durch den Klimawandel bedroht und sind deshalb vor Gericht gezogen. Hannes, Paul und Sophie Backsen gehörten zu den jungen Menschen, die im April erfolgreich die Rechte ihrer Generation vor dem Bundesverfassungsgericht eingeklagt haben. Modellrechnungen des Umweltbundesamtes zeigen: Jede und jeder Einzelne kann schon heute viel für den Klimaschutz tun. Doch klar ist auch: Um wirklich klimaneutral zu werden, müssen Akteure in Politik und Wirtschaft entschlossen handeln. Wie groß ist dabei der Konflikt zwischen den Generationen? Werfen die Jüngeren den Älteren vor, bisher viel zu wenig gegen die Erderwärmung unternommen zu haben? Treiben Ältere Sorgen um, dass sie zu den Verlierern gehören könnten, wenn konsequent auf Klimaschutz gesetzt wird? Diesen Fragen gehen Marika Williams und Ole Wackermann nach - im Gespräch mit Familien, jungen und älteren Klimaschützern und Expertinnen und Experten. Privater Konsum und Klimaschutz: Informationen des Umweltbundesamtes Was können Verbraucher*innen tun, um nachhaltiger zu konsumieren? https://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/was-koennen-verbraucherinnen-tun-um-nachhaltiger-zu

36 Min.
Ein Paar hält sich an den Händen.
08.08.2021

Zwei Kulturen, eine Familie - Alltag binationaler Paare

Manfred Sommer möchte mit seiner Ehefrau zusammenleben - doch da sie keine Deutsche ist, muss er seit Monaten dafür kämpfen. Sema Gökcen-Hellwig und ihr Mann Hagen haben die Namen ihrer Kinder so ausgesucht, dass die beiden Kleinen in Zukunft möglichst wenig diskriminiert werden. Muss das noch sein? Binationale Paare stehen weiterhin vor besonderen Herausforderungen: Wo können wir zusammenleben? Wie kann ich mit der Schwiegerfamilie kommunizieren? Haben wir Geld, um die Familie im Ausland zu unterstützen? Wie kann ich meinen Beruf in Deutschland ausüben? Wo bekommen wir die Papiere für die Hochzeit her? Allein 48.000 Ehen wurden 2019 zwischen Deutschen und Ausländern geschlossen. Wie viele Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Ländern ohne Trauschein zusammenleben, erfasst niemand. Klar ist: Immer mehr Menschen in Deutschland wachsen mit mehreren Kulturen in der Familie auf. Wie läuft das Leben im multikulturellen Alltag? Informationen zum Thema: Verband binationaler Familien und Partnerschaften https://www.verband-binationaler.de/ Daten zur Diskriminierung von Menschen mit Migrationshintergrund beim Mediendienst Integration https://mediendienst-integration.de/desintegration/diskriminierung.html Blog einer Deutschen, die mit einem Peruaner zusammenlebt: https://cevichetrifftfischstaebchen.de

27 Min.
Zwei junge Erwachsene sitzen sprachlos Rücken an Rücken.
25.07.2021

Kontaktabbruch: Funkstille in Familien

Wenn Kinder und ihre Eltern nicht mehr miteinander sprechen, steckt in der Regel kein eskalierter Familienzoff dahinter. Eher führen tiefe Verletzungen und eine große Sprachlosigkeit dazu, dass sich die meist erwachsenen Kinder von ihren Eltern abwenden. Wir wollen darüber sprechen: Was passiert, wenn Kinder den Kontakt zu ihren Eltern kappen? Und gibt es Wege für Familien, wieder zueinander zu finden? Schreibt uns Eure Gedanken und auch Anregungen gerne an familientreffen@ndr.de Informationen zum Thema: Netzwerk von Eltern, die sich von ihren Kindern verlassen fühlen: http://www.verlassene-eltern.com/ Familienberatung "Pro Familia": https://www.profamilia.de Paar- und Familientherapeutin und Autorin Sandra Konrad in Hamburg: https://www.paar-und-familientherapie.de/ Heilpraktikerin und Autorin für Psychotherapie Claudia Haarmann in Essen: https://claudia-haarmann.de/

23 Min.
Unscharfe Silhouette einer Frau.
11.07.2021

Meine Mutter hat sich das Leben genommen: Suizid in der Familie

*** Achtung - Triggerwarnung: In dem Beitrag geht es um Suizid *** Vor einem Jahr hat sich die Mutter unserer Autorin Lucy das Leben genommen. Für Lucy begann ein Jahr der Trauer, Wut und Verzweiflung. In Familientreffen erzählt sie, wie sie von dem Tod ihrer Mutter erfahren hat, von der langen Leidensgeschichte davor und wie sie im letzten Jahr durch alle Stufe der Trauerarbeit gegangen ist. Der Tod ihrer Mutter war für Lucy Anstoss, sich mit dem Thema Suizid in Familien zu beschäftigen. Sie hat mit Expert*innen gesprochen und andere Angehörige befragt. Dabei hat sie erfahren, dass in der Corona-Pandemie die Anfragen an Hilfsorganisationen stark angestiegen sind. Mutig und offen erzählt die Autorin in dieser Folge von Familientreffen von dem Schicksalsschlag, der ihre Familie getroffen hat. Hilfsangebote in Norddeutschland: (Auswahl) Kindesglück und Lebenskunst e.V. - Gruppe für Trauenerde um einen Menschen nach Suizid (Pinneberg) https://www.kul-team.de/gruppe-fuer-trauernde-um-einen-menschen-nach-suizid/ AGUS - Angehörige um Suizid Braunschweig: https://selbsthilfe-braunschweig.de/agus-angehoerige-um-suizid-braunschweig.html AGUS - Hamburg: hamburg@agus-selbsthilfe.de AGUS - Schwerin: https://www.kiss-sn.de/selbsthilfe/selbsthilfegruppe-finden/detailseite?kiss%5Buid%5D=82&cHash=a9ebd62421c61f0669cf7b7be1fdee8c Bundesweit: Angehörige um Suizid https://www.agus-selbsthilfe.de/ Telefonseelsorge: https://www.telefonseelsorge.de/ Diskussionsforum Depression e.V. https://www.diskussionsforum-depression.de/home/ Informationen zum Thema: Was beginnt, wenn jemand sein Leben beendet - Hinterbliebene nach Suizid (Katholische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen) https://koeln.efl-beratung.de/fileadmin/koeln/infothek/fachartikel/Was_beginnt__wenn_jemand_sein_Leben_beendet.pdf Hinterbliebene nach Suizid: Komplizierte Trauer (Ärzteblatt) https://www.aerzteblatt.de/archiv/48254/Hinterbliebene-nach-Suizid-Komplizierte-Trauer Erklärungsmodelle (AGUS -Selbsthilfe) https://www.agus-selbsthilfe.de/fileadmin/common/broschueren/downloads/2019-01_erklaerungsmodelle.pdf Suizidprävention (Weltgesundheitsorganisation) https://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/131056/9789241564779-ger.pdf Statistisches Bundesamt: Suizide https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Gesundheit/Todesursachen/Tabellen/suizide.html

38 Min.

*** Achtung - Triggerwarnung: In dem Beitrag geht es um Suizid *** Vor einem Jahr hat sich die Mutter unserer Autorin Lucy das Leben genommen. Für Lucy begann ein Jahr der Trauer, Wut und Verzweiflung. In Familientreffen erzählt sie, wie sie von dem Tod ihrer Mutter erfahren hat, von der langen Leidensgeschichte davor und wie sie im letzten Jahr durch alle Stufe der Trauerarbeit gegangen ist. Der Tod ihrer Mutter war für Lucy Anstoss, sich mit dem Thema Suizid in Familien zu beschäftigen. Sie hat mit Expert*innen gesprochen und andere Angehörige befragt. Dabei hat sie erfahren, dass in der Corona-Pandemie die Anfragen an Hilfsorganisationen stark angestiegen sind. Mutig und offen erzählt die Autorin in dieser Folge von Familientreffen von dem Schicksalsschlag, der ihre Familie getroffen hat. Hilfsangebote in Norddeutschland: (Auswahl) Kindesglück und Lebenskunst e.V. - Gruppe für Trauenerde um einen Menschen nach Suizid (Pinneberg) https://www.kul-team.de/gruppe-fuer-trauernde-um-einen-menschen-nach-suizid/ AGUS - Angehörige um Suizid Braunschweig: https://selbsthilfe-braunschweig.de/agus-angehoerige-um-suizid-braunschweig.html AGUS - Hamburg: hamburg@agus-selbsthilfe.de AGUS - Schwerin: https://www.kiss-sn.de/selbsthilfe/selbsthilfegruppe-finden/detailseite?kiss%5Buid%5D=82&cHash=a9ebd62421c61f0669cf7b7be1fdee8c Bundesweit: Angehörige um Suizid https://www.agus-selbsthilfe.de/ Telefonseelsorge: https://www.telefonseelsorge.de/ Diskussionsforum Depression e.V. https://www.diskussionsforum-depression.de/home/ Informationen zum Thema: Was beginnt, wenn jemand sein Leben beendet - Hinterbliebene nach Suizid (Katholische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen) https://koeln.efl-beratung.de/fileadmin/koeln/infothek/fachartikel/Was_beginnt__wenn_jemand_sein_Leben_beendet.pdf Hinterbliebene nach Suizid: Komplizierte Trauer (Ärzteblatt) https://www.aerzteblatt.de/archiv/48254/Hinterbliebene-nach-Suizid-Komplizierte-Trauer Erklärungsmodelle (AGUS -Selbsthilfe) https://www.agus-selbsthilfe.de/fileadmin/common/broschueren/downloads/2019-01_erklaerungsmodelle.pdf Suizidprävention (Weltgesundheitsorganisation) https://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/131056/9789241564779-ger.pdf Statistisches Bundesamt: Suizide https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Gesundheit/Todesursachen/Tabellen/suizide.html

Ein Kind hält Brokkoli in der Hand
27.06.2021

Vegan oder vegetarisch - Gesund für Kinder?

Aufschnitt aus Erbsenproteinen und Milchalternativen aus Reis und Hafer: Das Regal mit vegetarischen und veganen Produkten im Supermarkt wird immer länger. Vor allem bei jungen Menschen liegt fleischlose Ernährung im Trend und immer mehr verzichten sogar ganz auf tierische Produkte. In den Familien stößt das nicht immer nur auf Verständnis. Eltern sind besorgt. Sie fürchten, dass ihren Kindern wichtige Nährstoffe fehlen könnten - gerade dann, wenn sie sich komplett vegan ernähren. Wie berechtigt sind diese Bedenken? Und was steckt hinter dem Trend? Diesen Fragen ist meine Kollegin Julia Meier nachgegangen. Informationen zum Thema: Vechie-Studie: https://www.vechi-studie.de/ Du bist, was du isst: Warum wir Fleisch essen (Beitrag von Planet Wissen) https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/lebensmittel/fleisch/fleisch-interview-klotter-100.html Fleischatlas der Heinrich Böll Stiftung https://www.boell.de/de/fleischatlas Der BMEL-Ernährungsreport: https://www.bmel.de/DE/themen/ernaehrung/ernaehrungsreport-ueberblick.html

26 Min.
Die Biogemüse-Kiste einer solidarischen Landwirtschaft ist mit diversen Gemüsesorten gefüllt
27.06.2021

Biokiste vom Hof - die Sehnsucht nach der Natur

Sich regional und saisonal zu ernähren ist gesund, klimafreundlich und überhaupt schwer im Trend. Passend dazu werden auch solidarische Landwirtschaftsbetriebe immer beliebter. Dahinter steckt ein Direktvermarktungsprinzip: Die Mitglieder zahlen ihrem Gemüse- oder Bauernhof monatlich einen festen Beitrag, im Gegenzug gibt es laufend, was die Äcker, Gewächshäuser und Lager gerade hergeben. Einige Höfe bieten auch Eier, Milch, Wurst und Fleisch, viele produzieren ihre Lebensmittel in Bioqualität. Wir wollen darüber sprechen: Ist die "Solawi" zukunftsfähig und massentauglich oder nur ein Nischenhype? Weitere Infos: Netzwerk Solidarische Landwirtschaft https://www.solidarische-landwirtschaft.org/startseite Bund Naturschutz zur solidarischen Landwirtschaft in Deutschland https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/essen-und-trinken/19395.html

31 Min.
Eine junge Frau sitzt mit dem Rücken zur Kamera
13.06.2021

Seele unter Druck: Warum Jugendliche sich selbst verletzen

Einsamkeit, Isolation, Schulfrust: Kinder und Jugendliche hat die Corona-Krise besonders hart getroffen. Auch psychische Erkrankungen haben zugenommen, berichten Kliniken und Beratungsstellen. Nicht wenige Jugendliche in seelischer Not beginnen, sich selbst zu verletzen. Mindestens jeder vierte Jugendliche in Deutschland hat sich schon einmal absichtlich selbst geschnitten, geschlagen oder verbrüht. Etwa vier Prozent in der Altersgruppe verletzen sich öfter. Jungen sind ebenso betroffen wie Mädchen. Expertinnen und Experten warnen: Über falsche Vorbilder im eigenen Umfeld oder in sozialen Medien stecken sich Jugendliche regelrecht gegenseitig damit an. Sich selbst zu verletzen kann in manchen Fällen sogar zur Sucht werden. "Viele werden in dem Alter gemobbt. Auch ich bin da durchgegangen. Und das tut weh. Dann habe ich gemerkt: Ich kann damit kompensieren, ich kann ja doch noch was fühlen. So hat das angefangen", erzählt eine junge Frau, die sich als Jugendliche selbst verletzt hat. Und: "Meine Eltern haben das viel zu spät bemerkt." Umso wichtiger ist es, aufzuklären und offen über das Thema zu sprechen - für Eltern ebenso wie für Lehrkräfte und nicht zuletzt für die Freundinnen und Freunde der Betroffenen. Warum Jugendliche sich selbst verletzen und was ihnen hilft, damit aufzuhören, diesen Fragen ist Ole Wackermann nachgegangen - im Gespräch mit betroffenen Jugendlichen und Expertinnen und Experten. Weiterführende Infos und Anlaufstellen: Rote Linien - SVV-Selbsthilfe Kontakt- und Selbsthilfeforum für Angehörige: http://rotelinien.de/ Kinderpsychiater.org: Seite mit Suchfunktion zu Praxen, Kliniken und Tageskliniken für Kinder- und Jugendpsychotherapie https://www.kinderpsychiater.org/startseite/ Broschüre der Aktion Kinder- und Jugendschutz Schleswig-Holstein mit vielen kompakten Informationen und weiterführenden Links. https://akjs-sh.de/produkt/schnippeln-und-ritzen/ Nummer gegen Kummer für Jugendliche: (0800) 11 10 333 Elterntelefon (nicht nur bei selbstverletzendem Verhalten): (0800) 11 10 550

35 Min.

Einsamkeit, Isolation, Schulfrust: Kinder und Jugendliche hat die Corona-Krise besonders hart getroffen. Auch psychische Erkrankungen haben zugenommen, berichten Kliniken und Beratungsstellen. Nicht wenige Jugendliche in seelischer Not beginnen, sich selbst zu verletzen. Mindestens jeder vierte Jugendliche in Deutschland hat sich schon einmal absichtlich selbst geschnitten, geschlagen oder verbrüht. Etwa vier Prozent in der Altersgruppe verletzen sich öfter. Jungen sind ebenso betroffen wie Mädchen. Expertinnen und Experten warnen: Über falsche Vorbilder im eigenen Umfeld oder in sozialen Medien stecken sich Jugendliche regelrecht gegenseitig damit an. Sich selbst zu verletzen kann in manchen Fällen sogar zur Sucht werden. "Viele werden in dem Alter gemobbt. Auch ich bin da durchgegangen. Und das tut weh. Dann habe ich gemerkt: Ich kann damit kompensieren, ich kann ja doch noch was fühlen. So hat das angefangen", erzählt eine junge Frau, die sich als Jugendliche selbst verletzt hat. Und: "Meine Eltern haben das viel zu spät bemerkt." Umso wichtiger ist es, aufzuklären und offen über das Thema zu sprechen - für Eltern ebenso wie für Lehrkräfte und nicht zuletzt für die Freundinnen und Freunde der Betroffenen. Warum Jugendliche sich selbst verletzen und was ihnen hilft, damit aufzuhören, diesen Fragen ist Ole Wackermann nachgegangen - im Gespräch mit betroffenen Jugendlichen und Expertinnen und Experten. Weiterführende Infos und Anlaufstellen: Rote Linien - SVV-Selbsthilfe Kontakt- und Selbsthilfeforum für Angehörige: http://rotelinien.de/ Kinderpsychiater.org: Seite mit Suchfunktion zu Praxen, Kliniken und Tageskliniken für Kinder- und Jugendpsychotherapie https://www.kinderpsychiater.org/startseite/ Broschüre der Aktion Kinder- und Jugendschutz Schleswig-Holstein mit vielen kompakten Informationen und weiterführenden Links. https://akjs-sh.de/produkt/schnippeln-und-ritzen/ Nummer gegen Kummer für Jugendliche: (0800) 11 10 333 Elterntelefon (nicht nur bei selbstverletzendem Verhalten): (0800) 11 10 550

Ein Puppenwagen auf Pflastersteinen
23.05.2021

Kinderwunsch - letzte Hoffnung künstliche Befruchtung

Der Wunsch ein Kind zu bekommen - für viele Eltern bleibt er unerfüllt. Das ist an sich schon schwierig. Aber auch weil es noch ein Tabu-Thema ist und darüber viel zu wenig offen gesprochen wird. Dabei ist für Hunderttausende Paare in Deutschland die künstliche Befruchtung der einzige Weg, ein Kind zu bekommen. Das kann unterschiedliche Gründe haben und liegt mal an der Frau, mal am Mann oder an beiden. Kinderwunschkliniken gibt es inzwischen viele. Laut einer Studie des Bundesfamilienministeriums sind in der Altersgruppe zwischen 30 und 50 etwa ein Drittel ohne Kind, also sieben Millionen Menschen. In dieser Folge von Familientreffen sprechen wir mit Paaren über den (unerfüllten) Kinderwunsch und mit einer Therapeutin darüber, wie man am besten lernt, damit umzugehen. Links zum Thema: Studie des Bundesfamilienministeriums: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/alle-meldungen/neue-studie--kinderlose-frauen-und-maenner-haben-einen-hohen-informationsbedarf/160462 Internetportal der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung: https://www.familienplanung.de/kinderwunsch/ Berufsverband der Frauenärzte e.V. (BVF): https://www.frauenaerzte-im-netz.de/familienplanung-verhuetung/ungewollt-kinderlos-fruchtbarkeitsstoerungen/ Diplom-Psychologin Ulrike Scheuermann: http://www.ulrike-scheuermann.de/

37 Min.
Rosa Spielhaus
16.05.2021

Nur Rosa und Blau: kaum Vielfalt im Kinderzimmer | Reportage und Talks

Mädchen mögen rosa und spielen gerne mit Puppen und Jungen stehen auf blaue Sachen und finden Autos gut. Diesen Eindruck bekommt man, wenn man in einem Spielzeugladen unterwegs ist. Auch in vielen Kinderzimmern ist das die Realität. Und ist es nicht auch so, dass Jungen und Mädchen einfach unterschiedlich ticken? Oder werden sie in diese Rollen gedrängt? Julia Meier ist dieser Frage nachgegangen. Informationen zum Thema: Diversity im Spielzeug - wo ist sie und warum fehlt sie? Fachartikel von der Pädagogik-Professorin Wiebke Waburg: https://www.budrich-journals.de/index.php/zdfm/article/view/31843 Über Diversity für Kinder - Podcast von Tupoka Odette mit den Gründerinnen von tebalou: https://tupodcast.podigee.io/19-neue-episode Pinkstinks - Protest- und Bildungsorganisation, die starre Geschlechterrollen unter anderem in Medien und Werbung kritisiert: https://pinkstinks.de/

33 Min.
Eine Frau malt ein Bild
09.05.2021

Karriereknick Kind - Mütter in der Kunstwelt

Familienalben, das sind die Klassiker, in denen Familien ihr Leben spiegeln. Meist spiegeln die Alben nur die schönen Seiten von Familie. Das es auch anders geht, zeigt die Ausstellung Family Affairs in den Deichtorhallen in Hamburg. Da werden queere Communities in Afrika gezeigt, Väter und ihre Söhne in Frankreich, Frauen in den Wechseljahren in Israel, eine US-amerikanische Künstlerin, die die Krebserkrankung und den Tod ihrer Eltern zeigen. Und sehr politische Arbeiten, die zum Beispiel zeigen, wie syrische Flüchtlingsfamilien auseinandergerissen werden. Und immer wieder Künstlerinnen, die sich mit ihrem Muttersein auseinandersetzen. Im Podcast kommen Mütter zu Wort, die beschreiben, wie das Mutterwerden für sie einen Karriereknick bedeutet hat. Wie schwer es ist, mit kleinen Kindern in der Kunstwelt Fuß zu fassen. Katharina Bosse kommt zu Wort und Marcia Breuer, die die Initiative "Mehr Mütter in der Kunst" gegründet hat. http://xn--mehrmtterfrdiekunst-99bf.net/index.php?s=news Links zum Thema: https://www.deichtorhallen.de/ausstellung/family-affairs https://soundcloud.com/deichtorhallenhamburg/das-ist-kunst-its-a-family-affair?in=deichtorhallenhamburg/sets/das-ist-kunst-podcast http://www.katharinabosse.com

35 Min.