Kultur aktuell · SWR2

Junge sitzt im Museum
SWR2

Kultur aktuell

Kultur

Welche Bücher sind neu, was läuft im Kino, wie sieht die Festivalsaison aus und worüber diskutieren Kulturwelt und Kulturpolitik? Im Podcast SWR2 Kultur Aktuell widmen wir uns täglich den Nachrichten, mit Hintergründen, Gesprächen, Kritiken und Tipps. Damit Sie nichts Wichtiges mehr verpassen! Sie können nicht genug von uns kriegen? Auf www.swr2.de noch viele weitere Beiträge.

Junge sitzt im Museum

Alle Episoden

Cannabis-Raucherin
16.10.2021

Viel Rauch um Gras: Polizeigewerkschaft sieht mögliche Legalisierung von Cannabis kritisch

Könnte eine SPD-geführte Ampel-Regierung eine Legalisierung von Cannabis auf den Weg bringen? FDP und Grüne verbinden damit unter anderem die Hoffnung, Schwarzmärkte mit gefährlich verschnittenen Drogen austrocknen zu können. Die SPD gilt bei diesem Thema als deutlich zurückhaltender. Bei der Polizei sieht man Spekulationen um eine Freigabe von Cannabis mit Skepsis. "Wir wissen aus Ländern, in denen Cannabis freigegeben worden ist, dass dort weiterhin ein Schwarzmarkt besteht", sagt Dietmar Schilff, stellvertretender Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, in SWR2. "Wir fordern eine ideologiefreie Anhörung von Fachleuten zum Thema", so Schilff mit Blick auf die politischen Diskussionen. Im Übrigen habe die Polizei schon vor Jahren gefordert, dass man eine bestimmte Abgabemenge straffrei stellt.

8 Min.
Armin Laschet
15.10.2021

Nachlassverwalter im Amt: Armin Laschet und die schwierige Neusortierung der CDU

Wie man mit Würde ein Amt verlässt, darüber hat sich der Journalist Moritz Küpper in seinem Buch "Über die Kunst, ein Amt zu verlassen" Gedanken gemacht. Auf die Frage, ob Armin Laschet sein Buch vielleicht gelesen haben könnte, meint Küpper: "Soweit würde ich nicht gehen. Aber ich glaube, Armin Laschet hat schon realisiert, vielleicht nicht direkt am Wahlabend, aber in den Stunden danach, dass seine Zeit, seine politische Zukunft jetzt erstmal zumindest in Spitzenämtern vorbei ist." Er sei im Grunde ein Gefangener der Situation und da es theoretisch noch die Jamaika-Option gäbe, müsse er noch als eine Art Ansprechpartner fungieren. Nur durch seine eigene Rückzugsankündigung sei er "noch nicht weggemeutert worden". Laschet habe klar gemacht, dass er nicht mehr die Zukunft sei, wolle aber dennoch versuchen, die Zukunft bestimmen. Dass ihm das gelänge, hält Küpper aber für sehr fraglich. Ein Neuanfang überhaupt sei ganz schwer. "Es zeigt sich jetzt einfach, dass es vor allem eben die Macht, die Regierungsbeteiligung war, die diese Partei zumindest in den letzten Jahren und vielleicht auch schon immer irgendwie zusammengehalten hat, programmatisch ist da eher weniger," so Küpper. Und wo das hinsteuern werde, da wage gerade keiner, weder inner- noch außerparteilich, eine Prognose.

7 Min.